Kreisoberliga: Lichtenauer FV reichen nicht einmal vier Treffer beim Tabellendritten

Gleich elf Tore in Sontra

Voll drauf: Nicht mehr verhindern kann Wickenrode/Helsas Verteidiger den Schuss von Lukas Zindel (rechts) im Trikot der TSG Bad Sooden-Allendorf. Foto: eki

Witzenhausen. Verrückter Sonntag in der Fußball-Kreisoberliga. Trotz vier erzielter Auswärtstore kassierte der Lichtenauer FV eine Niederlage in Sontra. Nur drei Minuten fehlten der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, um Meister SV Reichensachsen die erste Saisonniederlage beizubringen.

SG Sontra - Lichtenauer FV 7:4 (6:1). Beim Tag der offenen Tür in Sontra wachten die Gäste erst auf, als der Sieg für die Hausherren bei einer zwischenzeitlichen 6:0-Führung praktisch in trockenen Tüchern war. Dennoch war für Lichtenaus Co-Trainer Erkan Kilci ein Punktgewinn für seine Mannschaft durchaus drin.

Schon in der ersten Hälfte versiebte LFV-Angreifer John Schneider zwei Riesenmöglichkeiten, nach dem Wiederanpfiff hatten Nachwuchsspieler Robin Beck und Polat ebenfalls dicke Chancen, ihre Mannschaft auf 6:7 heranzubringen. So aber blieb es trotz der insgesamt elf Treffer beim Tag der verpassten Gelegenheiten, zumal auch Sontra noch mit einem Elfmeter an LFV-Torhüter Michael Bielert scheiterte (60.).

Tore: 1:0 Stunz (7.), 2:0 Stöhr (13.), 3:0 Stöhr (20.), 4:0 Strebe (27.), 5:0 Stunz (35.), 6:0 Strebe (39.), 6:1 Simon (44.), 6:2 Polat (50.), 7:2 Seum (53.), 7:32/7:4 beide Simon (67./71.).

Bad Sooden-Allendorf - SG Wickenrode/Helsa 3:1 (90.). Am Sieg der spielerisch stärkeren Elf von Trainer Jörg Immig gab es aufgrund der zahlreicheren Torchancen nichts zu rütteln, dennoch hätten die Gäste mit ein wenig Glück mit einem Punkt im Gepäck die Heimreise antreten können. So verpasste der aufgerückte Verteidiger Norman Thoms unmittelbar vor dem dritten Treffer der TSG mit einem Kopfball den 2:2-Ausgleich.

Die Gastgeber benötigten einige Zeit, sich auf das unkonventionelle Spiel des Kontrahenten einzustellen. „Wickenrode/Helsa hat meist mit langen Bällen operiert. Dabei haben uns die Angreifer Danny Nickel und Reinbold in einigen Situationen zu schaffen gemacht“, so der BSA-Coach. Nach dem Wiederanpfiff münzten die Platzherren nun ihre optische Überlegenheit in Treffer um und wendeten das Blatt.

Tore: 0:1 B. Nickel (33.), 1:1 Range (54.), 2:1 Hofert (78.), 3:1 Zindel (90.).

Reichensachsen - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 3:3 (2:1). Auch wenn es nicht ganz zur großen Überraschung für die Gäste reichte, war Trainer Thomas Schill mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Wir haben dem Favoriten alles abverlangt und ihn sogar an den Rand einer Niederlage gebracht“, sagte der SG-Coach nach abwechslungsreichen 90 Minuten.

Der Tabellenführer legte zunächst los wie die Feuerwehr und schaffte durch Jauer die frühe Führung, doch die Spielgemeinschaft verdaute den Schock schnell und kam ihrerseits zu Möglichkeiten.

Nach ausgezeichneter Vorarbeit von Hartmann hatte Schinzel den Ausgleich auf dem Fuß (37.), stattdessen erhöhte Reichensachsen im Gegenzug auf 2:0. Die Minuten vor und nach der Pause gingen klar an die Gäste. Innerhalb von nur 17 Minuten schafften Dräbing, Sali und Schinzel mit ihren Treffern die Wende, ehe sich der Champion in der Schlussphase dann aber noch mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmte. Der überragende SG-Keeper Daniel Schwenda ließ sich aber erst in der 88. Minute überwinden.

Tore: 1:0 Jauer (4.), 2:0 Bick (38.), 2:1 Dräbing (40.), 2:2 Sali (60.), 2:3 Schinzel (61.), 3:3 Bick (88.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.