Kreisoberliga: Werratal erwartet Klei./Hun./Doh. - BSA muss beim Spitzenreiter ran

Großer Tag der Verfolger

Offensivdrang: Den Ball vors gegnerische Tor treibt Jannick Rode vom Kreisoberligisten SG Werratal (vorn rechts), der mit seiner Mannschaft nun die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach empfängt. Foto: eki

Witzenhausen. In drei Spielen sind gleich sechs der sieben in der Tabelle vorn liegenden Mannschaften in der Fußball-Kreisoberliga unter sich. Tabellenführer FC Großalmerode bekommt es mit der TSG Bad Sooden-Allendorf zu tun, und auch das große Duell der punktgleichen Verfolger SG Werratal und SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach verspricht Spannung.

SG Frieda/Schwebda/Aue - Lichtenauer FV (Sonntag, 15 Uhr). Neun Punkte haben sich LFV-Trainer Sead Hadzic und seine Mannschaft in den drei abschließenden Spielen in der Hinrunde zum Ziel gesetzt. Der Anfang ist mit dem Erfolg in Wellerode gemacht, nun soll der zweite Dreier folgen. „Ich erwarte ein ähnliches Spiel wie am vergangenen Wochenende. Wir müssen gegen einen vermutlich tief stehenden Gegner Geduld haben“, sagt Lichtenaus Coach. Schon in Wellerode wurde zuletzt deutlich, dass das Kombinationsspiel mit flachen Bällen auf tiefem Untergrund nur schwer möglich ist. Defensiv eingestellte Gegner sind damit weitaus schwerer auszuspielen.

Bei den Gästen fehlen die verletzten Robin Beck und Lütfi Elevli, dabei wird aber Waldemar Schledewitz nach seinem Auftritt am Samstag im Aktuellen Sportstudio sein.

Großalmerode - Bad Sooden-Allendorf (Sonntag, 15 Uhr). Nach der zuletzt unliebsamen Heimniederlage gegen Werratal haben sich die Kurstädter selbst schon ein wenig unter Druck gesetzt. Im Kampf um einen vorderen Tabellenplatz darf übermorgen nicht schon wieder eine Niederlage folgen. „Das Spiel beim Spitzenreiter wird eine harte Nummer“, ist sich BSA-Trainer Jörg Immig sicher. Zudem muss er wohl weiterhin auf seine Leistungsträger Eric Schindewolf und Christoph Elsner verzichten. Gut drauf sind derzeit die Tonstädter, die am vorletzten Spieltag der Hinrunde alle Trümpfe in der Hand haben, sich aus eigener Kraft die Herbstmeisterschaft zu sichern. FC-Trainer Osman Duygu kann wieder auf die beiden Neuzugänge Aldas und Cios zurückgreifen. Offen ist der Einsatz von Eichler aus beruflichen Gründen.

SG Werratal - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Sonntag, 15 Uhr). Interimstrainer Thomas Lange von der SG Werratal bringt es auf den Punkt. „In dieser Partie begegnen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Eine große Rolle wird die Tagesform und das Engagement auf beiden Seiten spielen“, meint der SG-Coach. Einen Favoriten im Vergleich des Tabellenzweiten gegen den Dritten gibt es jedenfalls nicht. Die Gastgeber setzen auf die Gefährlichkeit des zuletzt starken Angreifers Kevin Windus, müssen auf der anderen Seite aber auf Jannik Schinzel und René Weska aufpassen.

TSG Fürstenhagen - Waldkappel (Sonntag, 15 Uhr). Die körperbetonte Spielweise der Gäste behagt dem TSG nicht unbedingt, dennoch geht Fürstenhagens verletzter Spielertrainer Dennis Schanze von einer spannenden Begegnung mit offenem Ausgang aus. Verzichten müssen die Platzherren wohl auf Florian Meister (Grippe), Tobias Mannß (Rippenprellung) und Mirko Saur (Pferdekuss). Gefordert ist die TSG-Abwehr gegen Waldkappels Torjäger Ketteritzsch und Baum.

SG Wickenrode/Helsa - SG Sontra (Sonntag, 15 Uhr). Ihre Heimstärke will die Mannschaft von Trainer Stefan Koch nutzen und den drei Punkte schlechteren Tabellennachbarn damit auf Distanz halten. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.