Kein Spieltag ohne Top-Duell in der Fußball-Kreisoberliga - BSA erwartet Werratal

Wer lässt diesmal Federn?

Antreiber: In erstklassiger Form zeigte sich Mittelfeldregisseur Karl-Friedrich Theune von der SG Werratal ( links) vor einer Woche beim Heimsieg gegen die SG Sontra. Foto: eki

Witzenhausen. Kein Spieltag ohne interessante Ansetzungen in der Fußball-Kreisoberliga. Eine von derzeit sieben Top-Mannschaften in dieser Klasse lässt am Sonntag im direkten Duell zwischen Bad Sooden-Allendorf und der SG Werratal auf jeden Fall wieder Federn.

Niederhone - TSG Fürstenhagen (Heute 19 Uhr). Mit einem Sieg können die Gäste bis auf drei Punkte an Spitzenreiter FC Großalmerode heranrücken. Der verletzte TSG-Spielertrainer Dennis Schanze weiß aber, dass auch Gegner aus der unteren Tabellenregion immer mal wieder für Überraschungen gut sind. Fürstenhagen bekam dies erst am vergangenen Wochenende bei der SG Wehretal zu spüren. Beim noch sieglosen Tabelenletzten sind aber drei Punkte Pflicht.

Wanfried - SG Wickenrode/Helsa (Sonntag, 15 Uhr). Nach der deutlichen Niederlage in der vergangenen Saison in Wanfried hat die SG noch eine Rechnung mit diesem Rivalen offen. Und auch Thomas Kühne hat keine guten Erinnerungen an den VfL, denn er bekam seinerzeit den roten Karton unter die Nase gehalten.

SG-Trainer Stefan Koch bangt noch um den Einsatz von Mittelstürmer Danny Nickel. Der zog sich eine Platzwunde am Kopf zu, die mit mehreren Stichen genäht werden musste. Fehlen wird weiterhin Patrick Krauss und auch der Einsatz von Sascha Nickel ist fraglich.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - Niederhone (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem 0:3-Rückschlag zuletzt in Hessisch Lichtenau fordert SG-Coach Goran Andjelkovic ein viel aggressiveres Zweikampfverhalten seiner Kicker. „Nach der Niederlage beim LFV wird es Umstellungen geben“, kündigt er zudem Veränderungen in der Startelf an. Für ihn zählen gegen diesen Gegner nur drei Punkte. Offen ist bei den Gastgebern der Einsatz von Oppermann und Schönfeld.

Bad Sooden-Allendorf - SG Werratal (Sonntag, 15 Uhr). Mit dem aus dem Urlaub zurückgekehrten Kevin Fischer, aber möglicherweise ohne den privat verhinderten Patrick Rode blicken die Gäste dieser Herausforderung entgegen. „Wir haben Respekt vor dieser spielstarken, jungen Truppe“, sagt SG-Interimstrainer Thomas Lange, wohlwissend, dass sich BSA nicht noch einmal eine Heimpleite wie zuletzt gegen Sontra leisten will. Allerdings fallen mit Eric Schindewolf (berufliche Gründe) und dem knieverletzten Christopher Elsner zwei Leistungsträger bei den Platzherren aus.

Wellerode- Lichtenauer FV (Sonntag, 15 Uhr). Keinen Grund gibt es für LFV-Trainer Sead Hadzic, seine gegen Klei./Hun./Doh. mächtig auftrumpfende Mannschaft zu verändern. Auf der linken Seite fungiert weiterhin John Schneider, dem diese Position zuletzt wie auf den Leib geschneidert schien. Gelingen ihn noch gefährliche Vorstöße über die Außenposition, dann erfüllt er alle Voraussetzungen eines modernen Außenverteidigers.

SG Frieda/Schwebda/Aue - TSG Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). Kein leichter Gang für den TSG, obwohl der Aufsteiger viel von dem Elan der Auftaktbegegnungen verloren hat. Mit einem Erfolg wäre der TSG ganz oben dabei.

SG Sontra - Großalmerode (Sonntag, 15 Uhr). Gegen diesen Gegner taten sich die Tonstädter schon immer schwer. Zudem werden auf Gästeseite der privat verhinderte Aldas und der verletzte Cios nicht dabei sein. „Sontras Formkurve zeigt nach oben. Wir müssen mächtig aufpassen“, sagt FC-Coach Osman Duygu. Bei den Gästen ist Angreifer Denis Mende wieder einsatzbereit. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.