Stürmerstar des Lichtenauer FV trifft beim 9:2 gegen SG Wehretal gleich fünfmal

Torfestival von Kai Simon

Laufduell: Verfolgt wird Rechtsaußen Mike Tschirlich im roten Trikot der SG Wehretal von Verteidiger Waldemar Driegert vom Lichtenauer FV. Foto: eki

Hessisch Lichtenau. Den Namen Kai Simon werden die Spieler des Fußball-Kreisoberligisten SG Wehretal bestimmt nicht so schnell aus ihren Köpfen bekommen.

Zweimal traf der Vollblutstürmer des Lichtenauer FV beim 8:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen die SG am letzten Spieltag der vergangenen Saison, nun erzielte er sogar fünf Treffer beim abermaligen 9:2 (3:1)-Kantersieg auf heimischem Terrain.

„Im Internet taucht dein Name bisher gar nicht in der Torschützenliste auf. Das muss sich unbedingt ändern“, hatte Co-Trainer Erkan Kilci dem Fußballer des Jahres noch vor dem Spiel gesagt. Und wie sich das änderte! Simon und seine Mitstreiter schossen sich nach der bitteren Niederlage zuletzt gegen Wickenrode regelrecht den Frust aus dem Leib und stellten die Hintermannschaft des Gegners während der 90 Minuten vor große Probleme. „Auch spielerisch hat die Mannschaft dieses Mal wirklich überzeugt. Einige Tore waren wirklich herrlich herausgespielt“, fand Kilci nur lobende Worte für seine homogene Elf.

Wie groß der Mannschaftsgeist beim LFV ist, unterstreicht die Einwechslung von Mittelfeldmotor Karlheinz Wegendt in der zweiten Halbzeit. Der hatte am Spieltag noch standesamtlich geheiratet, tauchte nach der anschließenden Feier dann zusammen mit seiner Ehefrau auf dem Sportplatz an der Heinrichstraße auf und streifte sich das LFV-Trikot über. Und auch der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Angreifer John Schneider war nach nur wenigen Stunden Schlaf zur Stelle und trug zum hohen Ergebnis bei.

Auch wenn die Wehretaler bei ihrer ersten Saisonniederlage vieles schuldig blieben, gab es an der Top-Vorstellung des Siegers nichts zu deuteln. Und auch die noch hochsommerlichen Temperaturen am frühen Samstagabend konnten die Gastgeber nicht davon abhalten, bis zuletzt das Tempo hoch zu halten und in der letzten Viertelstunde noch drei Treffer zu erzielen.

SG-Torhüter Christian Heidrich stand weitaus mehr im Brennpunkt des Geschehens als sein Gegenüber Michael Rippe. Letzterer wurde beim ersten Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 2:1 sogar kalt erwischt, als die Gäste praktisch mit dem ersten Torschuss durch Christoph Vogeler den Anschlusstreffer schafften. Danach tat sich bei der Spielgemeinschaft nicht mehr viel, während Kai Simon nach seinen beiden Erfolgen in den ersten 45 Minuten nach dem Wiederanpfiff noch dreimal hinlangte.

Tore: 1:0 Orschel (14.), 2:0 Simon (29.), 2:1 Vogeler (33.), 3:1/4:1 bei de Simon (40./55.), 4:2 Beier (56.), 5:2 Simon (61.), 6:2 Orschel (69.), 7:2 Polat (76.), 8:2 Simon (79.), 9:2 Dickel (87.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.