Kreisoberliga: Niederlagen für Spitzenreiter Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und Waldkappel

LFV und Wickenrode/Helsa top

Zweikampf: Ein Laufduell lliefern sich hier die beiden Kapitäne Waldemar Driegert vom Lichtenauer FV (links) und Jannik Schinzel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. Foto: eki

Witzenhausen. Derzeit ist in der Fußball-Kreisoberliga nichts beständiger als die Unbeständigkeit der Top-Teams. Tabellenführer SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach purzelte in Hessisch Lichtenau und der bisherige Zweite TSV Waldkappel fiel in Wickenrode auf die Nase. Davon profitierte der FC Großalmerode als neuer Spitzenreiter.

Lichtenauer FV - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach 3:0 (3:0). Bereits zur Pause war Gästetrainer Goran Andjelkovic sauer und maßlos enttäuscht. „Verteilt doch bloß nicht so viele Geschenke Jungs“, wetterte der SG-Coach nach haarsträubenden Abwehrfehlern seiner Mannschaft bereits in der Anfangsphase.

Für diese Schnitzer waren aber auch die ungemein zielstrebigen Lichtenauer verantwortlich, die ihren Rivalen mit flüssigen Kombinationen immer wieder vehement unter Druck setzten. Die erste Chance im Spiel hatte zwar der an Torhüter Michael Rippe scheiternde SG-Spieler Tim Demus (4.), doch dann sorgten Orschel und Torjäger Kai Simon auf der Gegenseite innerhalb von vier Minuten für das schnelle 2:0 (8./11.).

Orschel war auch für den dritten Treffer verantwortlich, als ihm das Leder unverhofft vor die Füße prallte. Dagegen hatten die Gästeangreifer gegen die gut gestaffelte Abwehrkette des LFV mit dem schnellen Außenverteidiger John Schneider einen schweren Stand. „Wir haben den Ball laufen lassen und auch sehr diszipliniert gespielt“, freute sich Lichtenaus Co-Trainer Erkan Kilci über den gelungenen Auftritt seiner Mannschaft, die nach dem Wiederanpfiff noch weitere Möglichkeiten durch Hangan und Elevli ausließ.

Tore: 1:0 Orschel (8.), 2:0 Simon (11.), 3:0 Orschel (30.).

SG Wickenrode/Helsa - Waldkappel 4:0 (1:0). „Das war einfach überragend“. In wenigen Worten drückte Wickenrodes stolzer Spartenleiter Frank Lichte die Glanzleistung der Gastgeber gegen den enttäuschenden Aufsteiger aus. Während die Gäste kaum etwas zustande brachten und durch Kevin Ketteritzsch ihre einzige klare Möglichkeit vergaben, rollte der SG-Express auf Hochtouren.

Und dies sogar, obwohl mit dem verletzten Mittelstürmer Danny Nickel und Patrick Krauss noch zwei Stammkräfte fehlten. „Vom Teamgeist, über die Laufbereitschaft bis hin zum Einsatz stimmte bei uns alles“, lobte Lichte den ganz starken Sieger.

Tore: 1:0 Bode (28.), 2:0 Kühn (49.), 3:0 Razaq (65.), 4:0 B. Nickel (67.).

SG Werratal - SG Sontra 4:3 (2:1). Beiden Mannschaften war der große Siegeswillen in einer stets umkämpften und bis zuletzt spannenden Begegnung von Beginn an deutlich anzumerken. Und Chancen auf beiden Seiten gab es ebenfalls reichlich. Bei den Platzherren hatten die Brüder Patrick und Jannick Rode vor dem Wechsel die besten Möglichkeiten, auf der Gegenseite sorgte der in der Schlussphase nach mehreren Fouls mit der Ampelkarte vom Platz gestellte Stöhr vorher wiederholt für brenzlige Situationen vor dem Werrataler Gehäuse. Die Hausherren setzten in der Schlussphase in Überzahl nochmals alles auf eine Karte. Dabei belohnte sich der starke Marius Wille selbst und erzielte das Siegtor in der Nachspielzeit.

Tore: 1:0 Schad (9./Foulelfmeter), 1:1 Schiffer (19.), 2:1 Wille (42.), 2:2 Stöhr (49.), 3:2 P. Rode (64.), 3:3 Stöhr (69.), 4:3 Wille (90.+2).

Großalmerode - Wanfried 3:0 (1:0). Aufgrund der besseren und zahlreicheren Möglichkeiten ging der Erf olg des neuen Spitzenreiters in Ordnung, allerdings erlöste Christian Eichler die Tonstädter mit seinem Treffer zum vorentscheidenden 2:0 in der Schlussphase.

Auf der Gegenseite wurde FC-Torhüter Daniel Gude nur ein einziges Mal ernsthaft geprüft. Im Anschluss an eine Ecke verschätzte sich der Schlussmann, hatte aber Glück, dass eine Pfütze das auf die Torlinie zutrudelnde Leder aufhielt (43.). Zweimal war FC-Neuzugang Aldas mit Distanzschüssen erfolgreich.

Tore: 1:0 Aldas (10.), 2:0 Eichler (72.), 3:0 Aldas (85.).

Niederhone - Bad Sooden-Allendorf 2:7 (1:5). Nach dem Abpfiff dieser über weite Strecken einseitigen Begegnung ärgerte sich BSA-Trainer Jörg Immig immer noch über die Niederlage seiner Mannschaft zwei Tage zuvor gegen die SG Sontra. Bei einem Heimerfolg am Freitag und dem Kantersieg am Sonntag wären die Kurstädter nämlich der neue Kreisoberliga-Tabellenführer gewesen. So aber blieb wenigstens die Genugtuung, gegen einen harmlosen Gegner etwas für das Torkonto getan zu haben. „ Es war ein Spiel der Sonntagsschüsse“, sagte Jörg Immig, nachdem das Leder gleich dreimal nach Versuchen aus der Distanz im Tordreieck eingeschlagen war. Zweimal war dabei BSA-Angreifer Sebastian Jilg beteiligt.

Mit der zwischenzeitlichen 5:1-Führung eben durch Jilg war die Begegnung schon nach 40 Minuten entschieden, danach schalteten die Gäste einen Gang zurück und verwalteten den klaren Vorsprung nur noch.

Tore: 0:1 Jilg (11.), 0:2 Zindel (14.), 1:2 Franz (25.), 1:3 Jilg (30.), 1:4 Zindel (31.), 2:5 Pforr (60.), 2:6 Acar (77.), 2:7 Knorn (87.). (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.