Fußball-Landesliga: Wieder nur Auswärtsspiele für die regionalen Teams

SCW bleibt auf alle Fälle vorn

Zuletzt mit einer der Leistungsträger : Weendes Moritz Kettler (rechts, hier im Kopfball-Duell gegen Braunschweigs Kevin Malena). Foto: Jelinek,/gsd

Göttingen. In dem überaus „grandiosen“ Spielplan der Fußball-Landesliga haben am kommenden Wochenende wieder alle Mannschaften aus Südniedersachsen Auswärtsspiele. Schön für den Spitzenreiter SCW Göttingen: Auch bei einer Niederlage wird die Mannschaft von Trainer Marc Zimmermann auf alle Fälle weiter Tabellenführer bleiben – vier Punkte Vorsprung vor dem ebenso überraschend starken TSC Vahdet Braunschweig sorgen dafür.

BSV Ölper - TSV Landolfshausen (Samstag, 16 Uhr). Sieben seiner 15 Punkte hat Landolfshausen auswärts eingefahren. Nach dem Spielausfall vom vergangenen Wochenende müssen die TSVer erstmal wieder in den Rhythmus kommen. Die Braunschweiger haben auf eigenem Platz bisher neun Punkte geholt.

SV Lengede - Göttingen 05 (Samstag, 16 Uhr). Beim Tabellenvierten steht den Schwarz-Gelben erneut eine schwere Auswärtsaufgabe bevor. Doch die Lengeder haben immerhin schon zwei ihrer bisher sechs Heimspiele verloren. Und die 05er kamen auswärts (5) zu mehr Zählern als zuhause (4).

TSV Hillerse - SCW Göttingen (Sonntag, 14.30 Uhr). Bei den auf Abstiegsplatz 14 stehenden Hillersern ist der SCW favorisiert. Neben der makellosen Heimbilanz von sechs Siegen in sechs Spielen steht Weende auch in der Auswärtsbilanz mit acht Zählern auf Rang drei. „Wir werden wohl mit dem selben Kader wie zuletzt nach Hillerse fahren“, meinte der noch erkältete Co-Trainer Ansgar Luchte. Die leicht angeschlagenen Spieler wie Claaßen, Kettler und Kratzert wurden geschont und absolvierten nur leichtes Training. Die Weender gehen davon aus, dass gespielt wird. Vergangenes Jahr, sagt Luchte, sei die Situation vor dem Spiel in Hillerse ähnlich gewesen. „Der TSV setzt auf tiefem Rasen auf Kampf und Einsatz. So wird es für uns natürlich schwierig, unser Kombinationsspiel aufzuziehen. Überhaupt: „Ist schon Wahnsinn, was im Moment bei uns passiert“, sagt Luchte. „Wir müssen uns als Spitzenreiter langsam damit anfreunden, dass wir als Favorit zu Auswärtsspielen fahren.“

Goslarer SC - FC Grone (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Nordharzer stehen auf dem ersten Abstiegsplatz und haben erst eines ihrer sechs Heimspiele gewonnen. Mit nur einem Sieg und vier Pleiten ist die Auswärtsbilanz des Teams von FC-Trainer „Jelle“ Brinkwerth auch noch sehr „überschaubar“. (haz/gsd-nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.