Fußball-Landesliga: Schwere Auswärtsaufgaben für SCW und TSV

05 hofft auf ersten Sieg

Beide nicht dabei: Weendes Ravindran Ladushan (Mi.) und auch der 05er Lukas Pampe (re.) fallen am Wochenende aus. Foto: zje/gsd

Göttingen. In der Fußball-Landesliga müssen die südniedersächsischen Vereine reisen. Der Tabellendritte SCW Göttingen ist zu Gast beim SC Gitter, Gastgeber von Göttingen 05 ist der SSV Vorsfelde. Und der TSV Landolfshausen gastiert bei der Regionalliga-Reserve von Lupo Martini Wolfsburg. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Aufsteiger FC Grone ist spielfrei.

SC Gitter - SCW Göttingen. Erfreulich verlief der Saisonbeginn bei den Weendern. Daher ist auch für Trainer Marc Zimmermann klar, dass „wir ganz entspannt und ohne Druck nach Gitter fahren“. Mit einem Punkt wären die Gäste zufrieden. Verzichten muss Zimmermann weiter auf Kapitän Daniel Obermann, der sich im ersten Saisonspiel einen Wadenbeinbruch zugezogen hatte. In den nächsten drei Wochen wird auch Ravindran Ladushan aufgrund eines Australien-Aufenthaltes fehlen.

SSV Vorsfelde - Göttingen 05. Noch immer warten die Schwarz-Gelben auf den ersten Saisonsieg. Ob dieser nun ausgerechnet bei einem der Mitfavoriten um die Meisterschaft gelingt, bleibt indes abzuwarten. Während die Vorsfelder nach einem 8:1-Kantersieg am letzten Spieltag in diese Begegnung gehen, kamen die 05er nicht über ein 1:1 im Kreisderby beim TSV Landolfshausen hinaus. Allerdings schlägt sich das Team von Trainer Jan Steiger mit Personalsorgen herum. Adrian Boness, Vivikran Paramarajah, Christoph Schlieper und Adnan Sirip sind nicht dabei, und auch die Einsätze von Kapitän Philipp Bruns, Lukas Pampe und Grzegorz Podolczak sind gefährdet. Allerdings kehren Mladen Drazic und Jannik Psotta in den Kader zurück.

Lupo Martini Wolfsburg II - TSV Landolfshausen. „Wir wollen auch in Wolfsburg so spielen, dass  dieser Gegner keine Lust auf das Rückspiel hat.“ Eine interessante Fußball-Philosophie, die da Landolfshausens Co-Trainer Michael Kreter äußert. Nach dem ersten Sieg beim 1:0 gegen Aufsteiger FC Grone am vergangenen Mittwoch stehe, so Kreter, das Team nicht mehr so unter Druck. „Zwar wird die Aufgabe schwierig sein, aber wir sind nicht chancenlos“, sagt Kreter. Das liegt auch daran, dass die personelle Situation sich etwas entspannt hat. Neuzugang Mauritz Oppermann ist aus dem Urlaub zurück, Jonathan Dennerlein saß gegen Grone schon einmal auf der Bank, hat aber noch Trainingsrückstand. Lukas Wierzbowski wird wohl auch mit nach Wolfsburg fahren. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.