Fußball-Landesliga: Schlechte Terminplan-Gestaltung für Göttinger Teams

Trio wieder mit Heimspielen

Wieder für 05 am Ball: Rückkehrer Grzegorz Podolczak (re.) zieht im Stadtderby vor Grones Marvin Gorny ab. Foto: zje/gsd

Göttingen. Die unglückliche Terminplan-Gestaltung will es so, dass auch an diesem Wochenende wieder alle drei Göttinger Mannschaften in der Fußball-Landesliga zuhause antreten – allerdings zu drei unterschiedlichen Anfangszeiten.

SCW Göttingen - BSC Acosta Braunschweig (So., 15 Uhr). Der Tabellensiebte aus Weende absolvierte die Vorbereitung in dieser Woche ohne den urlaubenden Chefcoach Marc Zimmermann, der aber am Sonntag wieder zurück ist. Der im Mittelfeld eigentlich gesetzte Götz, Hartmann und Ladushan tun es ihrem Coach gleich, fehlen wegen Urlaubs. Obermann ist noch verletzt. Dafür ist Kratzert aber zurück nach einer starken Fußprellung. „Wir sind gut gestartet, nur das 0:1 am vergangenen Wochenende in Gitter war ärgerlich“, sagt Co-Trainer Ansgar Luchte. Dass der BSC Acosta Letzter ist, verstehen wenige. Luchte: „Keiner weiß, warum!“

FC Grone - Germania Wolfenbüttel (So., 15.30 Uhr). Auf Wolfenbütteler Wunsch erfolgt der Anpfiff zu diesem Aufsteigerduell gegen den Drittletzten, der schwer einzuschätzen ist, erst eine halbe Stunde später als gewöhnlich. „Das spielfreie Wochenende hat uns gut getan, wir brauchten mal eine Pause“, sagt Trainer „Jelle“ Brinkwerth. Was ihm Sorgen macht, ist der nicht gerade gute Trainingsrhythmus, weil immer wieder Spieler verhindert sind – Amateurfußball eben! Kevin Henkies und Linus Grund sind noch angeschlagen, ob sie spielen können, ist noch offen.

Göttingen 05 - Lupo Martini Wolfsburg II (So., 17 Uhr). Die Schwarz-Gelben warten nach fünf Spielen immer noch auf den ersten Sieg. Drei Unentschieden stehen zwei Niederlagen gegenüber. Die zweite Mannschaft von Regionalliga-Aufsteiger Lupo ist Zwölfter mit einem Sieg, einem Remis und zwei Pleiten. „Am vergangenen Wochenende waren wir personell arg gebeutelt“, blickt 05-Coach Jan Steiger zurück. Jetzt aber stehe man wieder besser da. Vivakran Paramarajah, Mazlum Dogan und Grzegorz Podolczak sind wieder im Kader, auch Nico Grimaldi, Luca Andrecht und Christoph Schlieper trainieren wieder. Dafür kann Steiger nicht auf Kapitän Bruns, Pampe und Boness zurückgreifen. „Insgesamt ist die personelle Situation aber entspannter“, sagt Steiger. „Wir wollen endlich den ersten Sieg.“ In der Abwehr stehe man, so der 05-Trainer, durchaus stabil. „Aber vorne müssen wir aus unseren Chancen einfach mehr Kapital schlagen und anfangen, dreifach zu punkten.“

Die Partie ist wegen einer Football-Veranstaltung auf den B-Platz im Maschpark und auf 17 Uhr verlegt worden. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.