Fußball-Landesliga: Weende gegen TSV Landolfshausen / FC Grone beim Schlusslicht

SCW will den Derbysieg

Mit Vollgas zum nächsten Heimsieg: Der SCW Göttingen um Julian Kratzert (li.) ist klarer Favorit in der Partie gegen den TSV Landolfshausen. Foto: gsd

Göttingen. Der letzte Spieltag in der Vorrunde der Fußball-Landesliga hat es noch einmal in sich. Denn mit dem SCW Göttingen und dem TSV Landolfshausen steht noch einmal ein Südniedersachsenderby auf dem Spielplan des 17. Spieltags. Aufsteiger Grone muss bei Schlusslicht Calberlah antreten, Göttingen 05 beim Tabellensiebten in Hillerse (alle Spiele am Sonntag um 14 Uhr).

SCW Göttingen - TSV Landolfshausen. Durch den eigenen Spielausfall in Grone und den Sieg des Verfolgers aus Vorsfelde mussten die Weender die Tabellenführung abgeben. Doch von Trauer oder Wehmut keine Spur beim SCW. „Wir haben nie mit der Meisterschaft oder dem Aufstieg geplant. Wenn wir als Tabellenzweiter überwintern würden, dann wäre das immer noch ein Riesenerfolg“, sagt Weendes Trainer Marc Zimmermann. Mit einem Sieg im Südniedersachsenderby will der SCW einen würdigen Abschluss der glänzenden Vorrunde feiern. „Wir sind Favorit, wollen unser Spiel durchbringen und drei Punkte holen“, sagt Zimmermann, der gegen den Viertletzten auf Torhüter Alex Krüger (Rotsperre) und Manuel Diehn (Urlaub) verzichten muss. Gegen eine Wiederholung des Ergebnisses aus der vergangenen Saison hätte bei den Weendern niemand etwas einzuwenden. „Das wird dem TSV sicherlich nicht noch einmal passieren“, sagt Zimmermann über den damaligen 8:1-Triumph des SCW.

Grün-Weiß Calberlah - FC Grone. Der Letzte erwartet den Vorletzten – mehr Kellerduell geht nicht! Allerdings hat Aufsteiger Grone gegenüber Calberlah und vielen weiteren Teams im Tabellenkeller den Vorteil, noch zwei Nachholspiele mehr bestreiten zu können. Weil Calberlah in 14 Spielen nur fünf Punkte holte, können die Grün-Weißen, die zuletzt vier Pleiten in Folge mit einem Torverhältnis von 3:17 kassierten, die Grün-Weißen bereits mit der Bezirksliga planen. Ein Groner Sieg ist daher Pflicht.

TSV Hillerse - Göttingen 05. Eine schwierige Partie erwartet die Schwarz-Gelben. „Der TSV hat die letzten drei Spiele gewonnen, Calberlah, Grone und Landolfshausen geschlagen. Die haben Selbstvertrauen getankt und sich Luft im Abstiegskampf verschafft“, sagt Göttingens Trainer Jan Steiger über den Tabellensiebten. Zudem verloren die Göttinger in der vergangenen Saison beide Duelle gegen Hillerse. Mit dem Kader aus der Vorwoche vom 2:2 gegen Wolfenbüttel wollen die Südniedersachsen trotzdem etwas Zählbares mitbringen. „Genau an diese Leistung müssen wir aufbauen“, sagt Steiger, der unter anderem weiter auf Holzgrefe, Bruns und Psotta verzichten muss. (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.