Borussia Fulda mit Leon Pomnitz

Meckbach: Fußball-Gast aus der Hessenliga

Meckbach. Gut 300 Zuschauer waren zu Besuch, als am Samstag Borussia Fulda zu Gast war und 9:0 gegen Kreisoberliga-Aufsteiger Mecklar/Meckbach/Reilos gewann

Niemand erwartete, dass das heimische Team würde mithalten können in diesem ungleichen Duell. Der Gastgeber wehrte sich nach Kräften, verteidigte engmaschig und aufopferungsvoll, war der spieltechnischen Dominanz des Kontrahenten, der drei Klassen höher angesiedelt ist, aber natürlich nicht gewachsen. Dennoch dauerte es 25 Minuten, bis der Favorit in Führung ging. Das lag einerseits an den Borussen, die einen Tag nach dem 9:0 beim Kreisoberligisten Burglauter im letzten Drittel des Spielfeldes zunächst nicht entschlossen und zielstrebig und wenig das Tempo wechselten.

Pomnitz überzeugt

Andererseits scheiterte das prominente Gästeteam an SG-Keeper Benjamin Apel: Der hielt gegen Pomnitz (7.) und Dennis Müller (25.) klasse. Ehe es nach Grögers Kopfballtor doch passierte. Wettels, Zugang aus Haimbach, erhöhte per Doppelpack - und Borussias Bester an diesem Tag, Leon Pomnitz, der einst beim Nachwuchs des 1. FC Köln kickte, nutzte einen Elfer zum 4:0-Pausenstand.

Als hätte er die technische Raffinesse von seinem Vater Rainer geerbt, überzeugte Leon auf der Zehner-Position. Fein seine Ruhe am Ball, prima sein Blick für Halbräume und die Übersicht im Spiel, toll seine Tempodribblings. Zwei tolle Möglichkeiten zum Torerfolg erarbeitete sich der verstärkte Gastgeber in Hälfte eins: Eine Kontersituation von Deneke und Blum verpuffte (25.), Alex Lepke hatte wenig später im Anschluss an einen Eckball den Ausgleich auf dem Fuß (34.).

Dass Borussia im zweiten Abschnitt in zunehmendem Verlauf noch zulegen konnte und beim Außenseiter, zumal er in stark veränderter Besetzung aufs Feld kam, die Kräfte schwanden - auch das war zu erwarten.

Ehrentreffer-Chance

In den letzten zehn Minuten schraubten Trägler, der Dreifach-Torschütze Wettels und Pomnitz das Ergebnis in standesgemäße Höhen. Das „Ludwigsauer Auswahlteam“ hoffte vor allem bei zwei Gelegenheiten auf einen Ehrentreffer: Dem Weiteröder Leinhos ging in versprechender halblinker Position die Kraft aus, und der Schuss des Friedlosers Glenz ging wenig später von halbrechter Seite knapp am langen Eck vorbei (82.).

Gelohnt hatte sich der Vergleich für die unterklassigen Kicker allemal. Sammelten sie doch Erfahrungen gegen Fußballer aus „einer anderen Welt“. Für die war es in ihrer Saisonvorbereitung der zweite Wettbewerbs-Test binnen drei Tagen. In Meckbach sind sie nicht jeden Tag zu Gast.

Von Walter Kell

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.