4:0! Eintracht Northeim stürzt den Tabellenführer

Fehlschuss ohne Folgen: Northeims Patrick Sieghan (links), hier im Heimspiel der vergangenen Saison gegen Arminia Hannover, vergab am Sonntag einen Elfmeter. Beim bärenstarken 4:0-Sieg seines Teams war das aber zu verschmerzen. Archivfoto: osx

Was für ein furioser Auftritt von Eintracht Northeim! Das Team von Trainer Malte Fröhlich gewann am Sonntag 4:0 (2:0) beim bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Arminia Hannover.

Hannover. „Wir waren gut auf den Gegner vorbereitet und sind mit einer veränderten Grundordnung in die Partie gegangen. Das hat bei Arminia für Unruhe gesorgt“, sagte der Trainer nach der Partie. „Das war eine tolle Reaktion der Mannschaft nach der unverdienten Niederlage eine Woche zuvor in Wunstorf.“

Die Northeimer Führung leitete Carim Blötz ein. Er passte auf Christoph Ziegler, der wiederum Melvin Zimmermann bediente (14.). Kurz vor der Pause war es erneut Zimmermann, der erhöhte (45.). Dieser Treffer hätte allerdings auch gut und gern zurückgepfiffen werden können. Mehdi Mohebieh hatte sich den Ball im Strafraum der Arminen erobert, war dabei allerdings eigentlich etwas zu ungestüm. Während die Gastgeber reklamierten, schob der Eintracht-Stürmer zum 2:0 ein. Kurz zuvor hatte der Tabellenführer mit Ousmane Soumah (43.) bereits einen Spieler mit der Ampelkarte verloren (wiederholtes Foulspiel).

Eine völlig ungewohnte Situation für die Northeimer. Bisher war es doch in dieser Saison fast schon ihr Markenzeichen gewesen, nach Rückständen zurückzukommen und noch zu gewinnen. In Hannover zeigten sie, dass es auch anders geht. Und wie!

Nach der Pause warf die Arminia nicht unerwartet alles nach vorn. Doch das gab Platz für die Eintracht, die folglich auch die besseren Chancen hatte. Thorben Rudolph setzte einen Kopfball erst knapp drüber (55.), dann einen Schuss von der Mittellinie über den weit vor dem Tor stehenden Keeper Fielsch daneben (66.).

Dass die Partie aber doch früh entschieden war, hatte der Gast dem starken Mehdi Mohebieh zu verdanken. Zimmermann legte ihm das 3:0 auf (69.). Zimmermann selbst mit seiner dritten Bude setzte nach starker Vorarbeit von Silvan Steinhoff schließlich den Schlusspunkt (78.).

Dass es nicht noch deutlicher wurde, lag auch an Patrick Sieghan. Der hatte wenige Minuten nach seiner Einwechslung die Möglichkeit per Strafstoß zu treffen, schoss aber an die Latte (73.).

Eintracht: Köhler - Steinhoff, Baar, Horst, Ziegler - Blötz (82. Strzalla), Fischer - Mohebieh (86. Sinram-Krückeberg), Rudolph (71. P. Sieghan), Grunert - Zimmermann

Tore: 0:1/0:2 Zimmermann (14./45.), 0:3 Mohebieh (69.), 0:4 Zimmermann (78.). (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.