Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Heimspiel der Eintracht gegen Bersenbrück

Ein Doppel-Aufsteiger kommt

Wer guckt denn da? Während sich das Team der Eintracht vor dem Anpfiff einschwört, schaut Linus Baar kurz noch, ob alles okay ist. Sonntag gastiert Bersenbrück in Northeim. Archivfoto: zij

Northeim. Der Spielplan der Fußball-Oberliga hält für Eintracht Northeim an diesem Wochenende das zweite Heimspiel der Saison bereit. Zu Gast am Sonntag ab 14 Uhr im Gustav-Wegner-Stadion ist TuS Bersenbrück.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Northeim ist trotz des jüngsten 2:1-Sieges in Cloppenburg von Platz eins auf drei abgerutscht. Das lag daran, dass Wunstorf (3:0 in Gifhorn) und Osnabrück II (2:0 in Bornreihe) höher gewannen und so an der Eintracht vorbeizogen. Neben diesen drei Teams hat nur noch der SSV Jeddeloh eine weiße Weste und gab keinen Punkt ab. Bersenbrück ist Tabellenelfter.

? Was kann man zu Northeims Gegner sagen?

! TuS Bersenbrück ist nördlich von Osnabrück zuhause und hat erfolgreiche Jahre hinter sich. In der Saison 2014/15 wurde die Truppe mit 24 Punkten Vorsprung (!!!) Meister der Bezirksliga 5 Weser/Ems. Und auch die Landesliga war nur eine kurze Zwischenstation. Der Aufsteiger wurde prompt wieder Meister, dieses Mal aber nur noch mit drei Punkten Vorsprung. Zweitbester Torschütze - hinter Max Tolischus (15) - war Emil Jula (9). Der Rumäne hat unter anderem für Energie Cottbus, den VfL Osnabrück und den MSV Duisburg diverse Profi-Einsätze hinter sich und trägt seit 2015 das Bersenbrücker Trikot.

? Wie hat Bersenbrück die ersten drei Spiele beendet?

! Los ging es blendend. Die Oberliga-Premiere daheim gegen die Freien Turner Braunschweig wurde mit 1:0 gewonnen. Tolischus erzielte das goldene Tor. Es folgten zwei 1:3-Niederlagen: erst in Wunstorf und vergangenen Sonntag gegen Arminia Hannover. Die Gäste um Trainer Fahrat Dahech reisen also mit zwei Pleiten in Serie im Gepäck an, haben die allerdings auch gegen zwei sehr spielstarke Mannschaften hinnehmen müssen.

? Sind alle Eintracht-Spieler fit für die Partie?

! Im Gegenteil! Gegen Bersenbrück muss Trainer Malte Fröhlich auf fünf Leistungsträger verzichten. Marcel Braun ist nach seinem Kreuzbandriss weiterhin in der Reha-Phase, Melvin Zimmermann kuriert seine Bänderverletzung im Knöchel aus und auch Nils Hillemann musste aufgrund muskulärer Probleme bereits vergangenen Samstag in Cloppenburg passen. Dort stand auch Co-Trainer Karsten Fischer nur eine halbe Stunde auf dem Platz und musste dann runter. Er erlitt einen Muskelfaserriss und fällt nun auch noch aus. Doch damit nicht genug: Kapitän Christian Horst kann seinem Team gegen den Aufsteiger nicht helfen. Er fehlt aus privaten Gründen.

„Doch wir wollen uns nicht beklagen. Wir haben einen großen Kader mit vielen sehr guten Spielern“, sagt Teammanager Hartmut Denecke. Einen Platz in der Startelf könnte sich beispielsweise Ali Ismail verdient haben, der zuletzt mit seinem Treffer in der Nachspielzeit erfolgreich Eigenwerbung betrieb. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.