Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Spiel der Northeimer gegen den Heeslinger SC

Eintracht zurück im Alltag

Flott unterwegs: Northeims Hendrik Sinram-Krückeberg hatte gegen Jeddeloh viele gute Szenen, muss vor dem Tor aber noch abgeklärter werden. Sonntag geht es gegen Heeslingen. Archivfoto: zij

Northeim. Mit einem Heimspiel gegen den Heeslinger SC startet der FC Eintracht Northeim am Sonntag in die Rückrunde der Fußball-Oberliga. Um 14 Uhr geht es auf dem Kunstrasen im Gustav-Wegner-Stadion los. Wir klären vorab die wichtigsten Fragen.

? Wie ist die Ausgangslage vor dem Duell?

! Die drittplatzierte Eintracht hat mit Heeslingen den Tabellen-13. zu Gast und ist natürlich favorisiert. Die Gäste holten allerdings zehn ihrer 16 Punkte in der Fremde. Hier ist sofort der sensationell anmutende 5:2-Sieg in Jeddeloh zu nennen, der Heeslingen (neben Northeim) zum einzigen Team in dieser Liga macht, das gegen den SSV gewinnen konnte. Auch in Oldenburg (1:0) und Cloppenburg (2:1) gab es für die Crew von Coach Hansi Bargfrede die volle Ausbeute.

? Was sagt Trainer Malte Fröhlich vor dem Spiel?

! Der reagiert, wie es ein Trainer nach einem überragenden Heimsieg seiner Mannschaft gegen den Tabellenführer eben tun muss: Er tritt auf die Euphoriebremse! „Wir haben noch drei Spiele in diesem Jahr. Und bereits das nächste gegen Heeslingen ist für uns genau so wichtig wie das letzte gegen Jeddeloh. Allerdings wird das natürlich eine ganz andere Partie. Ich erwarte, dass Heeslingen ähnlich wie im Hinspiel agieren wird. Sie werden uns viel Ballbesitz überlassen, versuchen kompakt zu stehen und über Konter Lücken bei uns suchen. Darauf müssen wir uns einstellen.“

? Wie endete das Hinspiel zwischen diesen Teams?

! Am ersten Spieltag am 7. August musste sich die Eintracht mächtig strecken, um den Kontrahenten letztlich mit 3:2 in Schach zu halten. Thorben Rudolph traf zur Führung, die der HSC jedoch in Durchgang zwei drehte und seinerseits 2:1 in Front ging (Tore: Bremer, Stüve). In der letzten Viertelstunde waren es Melvin Zimmermann und Marc-Jannik Grunert, die den ersten Saisonsieg der Eintracht doch noch sicherten.

? Wie ist Northeims Gegner derzeit so drauf?

! Bei den vergangenen fünf Auftritten blieb der HSC vier Mal ohne eigenen Torerfolg. Einem 0:0 in Gifhorn folgte ein 2:1-Heimsieg gegen Göttingen. Danach war gegen FT Braunschweig (0:1), den 1. FC Wunstorf (0:2) und zuletzt Arminia Hannover (0:3) nichts mehr zu holen.

? Wie sieht es bei der Eintracht personell aus?

! Bei den Gastgebern freut man sich, dass Nils Hillemann seinen Muskelbündelriss, der ihn monatelang außer Gefecht gesetzt hatte, endlich auskuriert hat.

Sein Sturmpartner Melvin Zimmermann fehlt dagegen weiterhin und wird in diesem Jahr vermutlich auch nicht mehr spielen. Ebenfalls nicht dabei sein kann am Sonntag der zuletzt so starke Thorben Rudolph. Er sah bei seinem Galaauftritt gegen Jeddeloh die fünfte gelbe Karte und muss eine Partie aussetzen. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.