Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor der Begegnung der Eintracht am Freitag in Wunstorf

Mit Fischer ins Spitzenspiel?

Verletzung auskuriert: Karsten Fischer (links), hier im Heimspiel gegen den HSC Hannover, könnte am Freitag gegen Wunstorf wieder mit von der Partie sein. Archivfoto: zij

Northeim. Mit dem Spiel beim 1. FC Wunstorf setzen die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim am Freitagabend (19 Uhr) ihre Serie von drei Auswärtspartien am Stück fort. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen zu diesem Duell.

? Was hat es mit der ungewöhnlichen Spielzeit auf sich?

! Planmäßig hätte die Partie am Sonntag in Northeim stattgefunden. Die Eintracht bat die Wunstorfer jedoch um den Tausch des Heimrechts. Der 1. FC kam dem nach. Daher wird am Freitag gespielt, wie es die Gastgeber öfter tun. Der Hintergrund: Die Northeimer wollen das Rückspiel gegen Wunstorf gern im Gustav-Wegner-Stadion austragen, Dies findet am 1. April 2017 statt, dem 25. Geburtstag des FC Eintracht, der mit diversen Partien und Aktionen gefeiert werden soll.

? Wie ist die Ausgangslage vor dem Spiel?

! Die Northeimer fahren als Tabellendritte (16 Punkte) zum Fünften (15). Man kann die Partie also getrost als Spitzenspiel bezeichnen. Außerdem kommt es zum interessanten Vergleich des bisher besten Heimteams der Liga (drei Siege, eine Niederlage) mit der zweitbesten Auswärtsmannschaft (vier Siege).

Wunstorf startete mit vier Erfolgen in die Saison (2:1 in Cloppenburg, 3:1 gegen Bersenbrück, 3:0 in Gifhorn, 1:0 gegen die SVG Göttingen), verlor jedoch von den vergangenen drei Spielen immerhin zwei (0:1 bei den Freien Turnern Braunschweig, 5:3 gegen Bornreihe, 0:2 gegen Arminia Hannover). Die erfolgreichsten Torschützen der Heimelf sind bisher Tim Scheffler (fünf Treffer) und Ahmet Kaya (drei).

? Wie endeten die Duelle mit Wunstorf in der vergangenen Saison?

! Beide Male wurde den Zuschauern ordentlich was geboten. Am 15. November führte die Eintracht nach Treffern von Melvin Zimmermann (2), Marc-Jannik Grunert und Patrick Sieghan mit 4:1, musste in der letzten halben Stunde aber noch drei Gegentreffer schlucken und sich mit einem Punkt begnügen.

Immerhin fünf Tore gab es auch im Rückspiel am Ostermontag (28. März). Beim 3:2-Heimsieg auf dem Kunstrasen trafen Nils Hillemann (2) und Zimmermann. Northeim beendete die Spielzeit auf Platz vier, Wunstorf auf Rang elf, der nur aufgrund der besseren Tordifferenz den sportlichen Klassenerhalt sicherte.

? Wie sieht es bei den Northeimern personell aus?

! Es geht weiter Stück für Stück bergauf. Nachdem Melvin Zimmermann bereits in Braunschweig sein Startelf-Comeback feierte, steht mit dem spielenden Co-Trainer Karsten Fischer ein weiterer Verletzter vor der Rückkehr. Er trainierte unter der Woche beschwerdefrei mit der Mannschaft, über einen Einsatz werden er und Trainer Malte Fröhlich aber erst am Spieltag entscheiden. Hillemann befindet sich weiter in der Reha, Patrick Gemende ist beruflich im Ausland. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.