Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Spiel der Eintracht beim VfL Osnabrück II

Zum Glück ein starker Gegner

Schwerer Gang: Eintracht Northeim mit Marc-Jannick Grunert (rechts), hier im Duell mit Spelles Niklas Hoff, muss Sonntag in Osnabrück ran. Archivfoto: zij

Northeim. Das Spitzenspiel der Fußball-Oberliga steigt an diesem Wochenende in Osnabrück, wo die Northeimer Eintracht bei der Drittliga-Reserve des VfL antritt. Los geht es um 15 Uhr. Wir klären vorab die wichtigsten Fragen.

? Warum ist die Partie ein Spitzenspiel?

! Weil der viertplatzierte VfL Osnabrück (25 Punkte) den Tabellenzweiten aus Northeim (27) empfängt. Ligaprimus Jeddeloh (34) hat es bereits am Samstag mit Arminia Hannover (24) zu tun. Auch dort sind also Teams aus der Spitzengruppe unter sich.

Ohnehin scheint sich nach rund einem Drittel der Saison herauszukristallisieren, wie der Hase laufen dürfte. Hinter Jeddeloh, das schon sieben Zähler Vorsprung hat, streiten sich angeführt von Northeim fünf Mannschaften (Wunstorf, Osnabrück, Spelle, Hannover), die Ambitionen auf den Relegationsplatz haben. Alles ab Platz sieben (derzeit Oldenburg/18) richtet den Blick vermutlich eher nach unten.

? Was sagt Northeims Trainer Malte Fröhlich zum Spiel?

! Der ist keineswegs unzufrieden, es mit einem Kaliber wie Osnabrück zu tun zu bekommen. „Uns erwartet zum Glück eine spielstarke Mannschaft. Ich glaube, dass uns das liegt, weil wir so auch mal ab und zu den Ball erobern können, um schnell umzuschalten. Und das soll ja unser Spiel sein.“

? Wie sieht es personell bei den Gästen aus?

! Da ändert sich wenig gegenüber dem jüngsten 1:1 gegen Spelle. Die angedachte erste Sturmreihe mit Melvin Zimmermann (krank) und Nils Hillemann (Reha nach Muskelverletzung) fällt weiterhin aus. Für beide gilt: Der Zeitpunkt der Rückkehr ist offen. Also muss nach wie vor Mehdi Mohebieh in die Bresche springen, der dies mit bisher zehn Saisontoren (keiner hat mehr in der Liga) hervorragend tut.

? Wie ist das Team aus Osnabrück derzeit so drauf?

! Von den letzten fünf Spielen verloren die Jungs von Trainer Marko Tredup nur eins. Das 0:2 in Gifhorn war jedoch durchaus überraschend. Es folgten ein 3:1-Sieg gegen die SVG Göttingen und zuletzt drei Unentschieden am Stück (2:2 bei FT Braunschweig, 2:2 gegen Wunstorf, 0:0 bei Arminia Hannover).

Die bisher treffsichersten Angreifer der Gastgeber sind Addy Waku Menga (4 Tore), Jonne Fischer (3) und Tugay Gündogan (2). Da die 1. Mannschaft des VfL bereits am Samstag daheim gegen den FSV Frankfurt im Einsatz ist, könnte es tags darauf durchaus sein, dass es die Eintracht mit einigen Jungs aus dem Profikader zu tun bekommt.

? Wie endeten die Spiele gegen den VfL in der vergangenen Saison?

! Jeweils mit Heimsiegen. Am 23. August gastierten die Osnabrücker in Northeim, wo Christian Horst und Melvin Zimmermann das 2:0 für die Gastgeber herausschossen. Das Rückspiel stieg am 6. Dezember. Damals konterte der VfL das 0:1 durch Nils Hillemann mit Treffern von Maik Odenthal (2) und Tugay Gündogan zum 3:1-Erfolg. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.