Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim gewinnt 4:1 in Uphusen / Sechster Auswärtssieg

Mohebieh mit Doppelpack

Torjäger in Aktion: Beim 4:1-Sieg in Uphusen erzielte Mehdi Mohebieh seine Saisontreffer acht und neun für Eintracht Northeim. Foto: zij

Uphusen. Eintracht Northeim hat mit einem weiteren Auswärtssieg seine Favoritenstellung in der Fußball-Oberliga eindrucksvoll untermauert. Beim TB Uphusen gelang der Elf von Trainer Malte Fröhlich ein souveräner 4:1 (3:1)-Erfolg. Entsprechend groß war die Erleichterung nach dem Schlusspfiff im Eintracht-Lager. „Wir haben das Spiel fast die gesamten 90 Minuten eindeutig bestimmt. Uphusen hat aber aus einer sehr defensiven Spielweise einige gefährliche Konter gesetzt. Gut, dass immer noch einer unserer Verteidiger einen Fuß dazwischen hatte, oder dass unser Torhüter klären konnte“, kommentierte Fröhlich den sechsten Auswärtssieg.

Eine Überraschung gab’s dagegen schon vor dem Anpfiff. Für Torhüter Moritz Köhler stand Jannik Strüber zwischen den Pfosten. Kurzfristig musste auch Carim Blötz passen, für den Patrick Sieghan im Mittelfeld auflief. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme. Beim Aufwärmen klagte Blötz über Oberschenkelprobleme“, meinte Fröhlich. Und weil Melvin Zimmermann die ganze Woche nicht trainieren konnte, setzte Fröhlich in der Offensive auf Ali Ismail als zweiten Angreifer neben Mehdi Mohebieh.

Gleich zu Beginn übernahm Eintracht das Kommando. Zum ersten Erfolgserlebnis dauerte es nur bis zur neunten Minute. Als Mohebieh gefoult wurde, verwandelte Thorben Rudolph den Strafstoß sicher zum 0:1. Und als Northeims Verteidiger Christoph Ziegler mit einem Distanzschuss zum 0:2 traf, standen die Zeichen früh auf Auswärtssieg. Das heimschwächste Team der Liga bäumte sich aber noch einmal auf. In die Drangperiode der Gastgeber fiel der Anschlusstreffer durch Benjamin Ciosanski, der nach einem Northeimer Ballverlust im Mittelfeld traf.

Die Uphuser Hoffnungen auf etwas Zählbares machte allerdings Mehdi Mohebieh schnell wieder zunichte. Kurz vor der Pause traf er aus spitzem Winkel zum 1:3 und nach der Pause machte er nach einem Ismail-Zuspiel mit seinem neunten Saisontor zum 1:4 die letzten Zweifel am Sieger.

Eintracht: Strüber - Steinhoff, Baar, Horst, Ziegler - Grunert, Rudolph, Fischer, Sieghan - Ismail (82. Jäkel), Mohebieh (71. Strzalla)

Tore: 0:1 Rudolph (9./FE), 0:2 Ziegler (23.), 1:2 Ciosanski (32.), 1:3 Mohebieh (45.), 1:4 Mohebieh (70.). (raw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.