1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

„Ötze“ in aller Munde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auf und davon: Göttingens Stürmer Lukas Zekas enteilt Oldenburgs Keeper Christian Meyer, bleibt aber in dieser Szene ohne Torerfolg. Foto: Jelinek
Auf und davon: Göttingens Stürmer Lukas Zekas enteilt Oldenburgs Keeper Christian Meyer, bleibt aber in dieser Szene ohne Torerfolg. Foto: Jelinek

Göttingen. Gegen den VfL Bückeburg beim 3:2-Sieg mit zwei Treffern der Matchwinner, gegen den bis dato Spitzenreiter SV Holthusen-Biene beim 1:0-Erfolg der Schütze des goldenen Tores, beim 3:1-Sieg bei Kickers Emden mit einem Tor beteiligt und nun gegen den VfB Oldenburg beim 3:1 durch zwei Freistoßtore erneut der Spieler des Tages – Özkan Beyazit scheint auch in der Fußball-Oberliga Niedersachsen dem Ruf eines Torjäger gerecht werden zu wollen.

In der vergangenen Saison schaffte der nicht mal 1,70 m große Beyazit 34 Tore und holte sich mit seinem Team neben der Meisterschaft und dem Oberliga-Aufstieg auch die Torjägerkrone. Viele unkten damals, dass die fünfte Liga eine Nummer zu groß sein könnte für den RSV-Vollblutstürmer. Er belehrt seine Kritiker augenblicklich eines Besseren.

Zekas kongenialer Partner

Göttingens Trainer Jozo Brinkwerth weiß zwar, was er an seinem Torjäger hat, relativiert aber die zweifellos enorme Leistung von Beyazit, indem er immer wieder darauf hinweist, dass es ein Verdiensteiner Teamleistung ist. Das muss ein Trainer wohl so tun bei einer Mannschafts-Sportart. Doch Beyazit stellt so gesehen schon eine Ausnahme im RSV-Kollektiv dar. Seine direkten Freistöße, wie gegen den VfB Oldenburg bewiesen, sind einfach traumhaft, seine Schlitzohrigkeit sprichwörtlich. „Es ist schon erstaunlich, wie gut es bei uns zur Zeit läuft“, wundert sich Beyazit selbst über den momentanen Lauf der RSVer.

Brinkwerth scheint gleichwohl ein Schachzug gelungen zu sein, den erst 19-jährigen Lukas Zekas neben Beyazit stürmen zu lassen. Zekas, der anfangs noch im Mittelfeld gespielte, hat sich inzwischen zum kongenialen Partner des zehn Jahre älteren Torjägers entwickelt und ist derzeit auch für entscheidende Tore zuständig, so in Emden, wo ihm beim 3:1 zwei Tore gelangen. Auch gegen den VfB Oldenburg war Zekas ein Mal erfolgreich.

Lief es am Anfang der Saison aufgrund der keinesfalls optimalen Saisonvorbereitung noch nicht rund bei den Schwarz-Gelb-Grünen, so scheint sich das Team von Spiel zu Spiel mehr und mehr an die Oberligaluft gewöhnt zu haben und eine gewichtige Rolle spielen zu wollen

Von Walter Gleitze

Auch interessant

Kommentare