Sparkasse Göttingen Cup: 4:1 gegen Türkgücü

FC Grone weiter

Abgehoben: Grone Jamal Jabril (re.) kommt kernig angeflogen, Münden Ahmet-Can Yavuz kann nur noch zuschauen. Foto: zje/gsd

Göttingen. Neben dem SCW Göttingen hat sich mit dem FC Grone auch ein weiterer Mitveranstalter durch einen 4:1 (2:0)-Sieg über den Kreisligisten Türkgücü Münden vorzeitig für das Viertelfinale im Sparkasse Göttingen Cup qualifiziert.

Der Landesliga-Aufsteiger ging nach 23 Minuten durch Oliver Waas in Führung. Nach einem Pass in die Nahtstelle der Mündener Abwehr traf der Torjäger ins kurze Eck. Der Kreisligist verkaufte sich danach durchaus ordentlich, vermochte aber den zweiten Treffer noch vor der Pause nicht zu verhindern. Mündens Torhüter Murat Özgen wehrte zwar einen Freistoß von Grones Tobias Schütte ab, doch der Ex-Northeimer Richard Hehn vollendete aus kurzer Distanz unter die Latte.

Nach dem Wechsel erhöhten die Groner durch Jonathan Schäfers Alleingang und Hehns zweiten Treffer auf 4:0. Münden gelang durch Yavuz wenigstens noch das Ehrentor. - Tore: 1:0 Waas (23.), 2:0 Hehn (45.), 3:0 Schäfer (70.), 4:0 Hehn (76.), 4:1 Yavuz (83.).

Am Freitag kommt es in Weende in der La Romantica-Gruppe zu den beiden abschließenden Vorrundenpartien. Der SCW Göttingen spielt gegen Sparta Göttingen (17.30 Uhr), danach tritt der SV Groß Ellershausen/H. gegen den SC Hainberg (19.30 Uhr) an.  Die beiden Spiele wurden zeitlich getauscht. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.