1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Es reichte nur zum Ehrentreffer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Patric Förtsch
Patric Förtsch

Goslar. Innerhalb von nur fünf Tagen machte der RSV Göttingen 05 in der Fußball-Oberliga die gesamte Gefühlsskala durch. Nachdem das team von Trainer Jozo Brinkwerth am 1. Mai mit 6:1 beim Schlusslicht Rotenburg auf fast keine Gegenwehr getroffen war, hatten die Südniedersachsen beim Goslarer SC nahezu nichts zu bestellen. So war denn die 1:5 (0:3)-Klatsche beim Spitzenreiter nur folgerichtig.

Göttingens Lukas Zekas und Goslars Behrens hatten für ihre Teams die jeweils ersten Chancen. Doch schon in der ersten halben Stunde deutete sich an, dass die 05er nach vorn hin einfach nichts durchschlagskräftig genug waren. Aussichtsreiche Torgelegenheiten sprangen nicht heraus, so dass die Führung der Nordharzer nur eine Frage der Zeit war. Nach knapp einer halben Stunde war es der Ex-Northeimer Hamoudi Alawie, der inzwischen auch in Goslar seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis stellt. Das 1:0 des GSC war sein 17. Saisontreffer. Nach dem Doppelschlag von Tezcan Karabulut mit einem Schrägschuss hoch in die lange Ecke und einem Distanzschuss war die Messe für den Aufsteiger gelesen. Daran änderte auch Patric Förtschs Heber nach schöner Vorarbeit von Rubic Ghasemi-Nobakht nichts mehr. Noch einmal Alawie und Ridder besiegelten die hohe 05-Niederlage.

RSV 05: Koch - Burkhardt, Horst, Keseling, Timocin - Dogan, Förtsch, T. Zekas (46. Beyazit), Meyer - L. Zekas, R. Ghasemi-Nobakht.

Schiedsrichter: Schröer (Messingen) - Zuschauer: 280.

Tore: 1:0 Alawie (29.), 2:0 Karabulut (35.), 3:0 Karabulut (43.), 3:1 Förtsch (54.), 4:1 Alawie (68.), 5:1 Ridder (78.). (gsd) Foto: zje/nh

Von Helmut Anschütz

Auch interessant

Kommentare