Gruppenliga: Rothwestens Dziabas schenkt dem Top-Favoriten das erste Gegentor ein

4:1 – BC Sport marschiert

Hürde genommen: Dae Woong Park und BC Sport feierten den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Gegen Verfolger Rothwesten (hier Torwart Alexander Seeger) gab es einen 4:1-Sieg. Foto: Malmus

Kassel. Die bis dahin weiße Weste hat seit gestern den ersten kleinen Fleck. 472 Minuten war Hanns-Peter Schwarz, Fußball-Torwart von Gruppenliga-Spitzenreiter BC Sport, in fünf Saisonspielen ohne Gegentor geblieben. Gestern überwand Cedric Dziabas zum ersten Mal den BC-Keeper und traf für Rothwesten im Duell des Ersten mit dem Zweiten vor 370 Zuschauern zum zwischenzeitlichen 1:1. Dziabas’ Ausgleich in der 23. Minute war aber am Ende nach einem 4:1 (2:1)-Sieg für die Gastgeber der einzige Moment, in dem Rothwesten jubelte.

Nach einem Warnschuss der Gäste durch Alexander George (9.), bei denen Trainer Uwe Zenkner die Stürmer Sebastian Ullrich und Andreas Geisler nach „indiskutablen Leistungen“ (Zenkner) beim 0:1 gegen Schauenburg aus der Stammelf rotiert hatte, ging BC Sport im Gegenzug in Führung. Nach Flanke von Seyed Nasseri stieg Marcus Neumann am höchsten und köpfte ein (10.).

Dann die Gegentor-Premiere: Nachdem der Ball durch die BC-Sport-Verteidigung gesegelt war, knallte ihn Dziabas mit dem rechten Fuß aus der Drehung aus 14 Metern neben den rechten Pfosten. Schwarz konnte dem Leder nur noch reaktionslos hinterherschauen, nahm sein erstes Saisongegentor aber gelassen: „Irgendwann musste es passieren.“ Der Schütze freute sich zwar über seinen Treffer, der BC Sport „ein bisschen geärgert“ habe, grämte sich aber mehr über zwei Chancen, die er noch vergab und die den Anschluss zum 2:3 beziehungsweise 2:4 aus der TSV-Sicht bedeutet hätten (51., 61.).

Der Rest ist schnell erzählt. Nach Foul von TSV-Angreifer Mirco Müller an Moritz Murawski im Strafraum zeigte Schiedsrichter Daniel Losinski auf den Punkt, und David Döring schickte den Ball sicher unter die Latte (43.) zur 2:1-Halbzeitführung für die Platzherren. Nach dem Doppelschlag von Özkan Oygur (48.) und Nasseri (52.) zum 4:1 war die Partie gelaufen.

BC-Trainer Wolfgang Zientek, der Harez Habib erst Mitte der zweiten Halbzeit einwechselte, weil dieser noch Trainingsrückstand habe, zeigte sich nach dem Schlusspfiff enttäuscht über den Gegner, der sich hinten reingestellt habe: „Traurig.“ Sein Gegenüber Uwe Zenkner gab zu, dass seiner Mannschaft nach dem 1:4 die spielerischen Mitteln gefehlt hätten, ergänzte aber: „BC Sport spielt in einer anderen Liga.“

Von Sebastian A. reichert

Kommentar verfassen