1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

RSV 05 testet gegen Magaths „Wölfe“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Testspiel statt Europameisterschaft: Die Wolfsburger Patrick Helmes (vorne) und Christian Träsch gastieren mit ihrem VfL am kommenden Mittwoch im Göttinger Jahnstadion. Foto: dpa
Testspiel statt Europameisterschaft: Die Wolfsburger Patrick Helmes (vorne) und Christian Träsch gastieren mit ihrem VfL am kommenden Mittwoch im Göttinger Jahnstadion. Foto: dpa

Göttingen. Woher die Motivation nehmen, wenn in der Liga keine sportlichen Ziele mehr erreicht werden können? Für den RSV Göttingen 05 ist die Saison in der Fußball-Oberliga bereits seit mehrenen Wochen gelaufen. Auch das letzte Heimspiel der Saison am Sonntag (15 Uhr) gegen den SC Langenhagen dürfte niemanden mehr vom Hocker hauen. Weder die Spieler noch die Fans, die zuletzt nur noch sporadisch das Jahnstadion besuchten. Eine größere Kulisse verspricht da schon das Testspiel in der kommenden Woche.

Am Mittwoch, 16. Mai (18 Uhr), gastiert der VfL Wolfsburg im Jahnstadion. Die Partie gegen den Tabellenachten der vergangenen Bundesliga-Saison kam erst am Mittwoch zustande. „Wir haben vor rund drei Monaten beim VfL wegen eines Testspiels angefragt. Am Mittwochvormittag sagten die Wolfsburger dann kurzfristig zu. Da ging es dann nur noch darum, ob die Partie am Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag stattfinden würde. Wegen des 96-Testspiels in Northeim hätten wir gerne am Dienstag oder Donnerstag gespielt, aber der VfL wollte den Mittwoch, da haben wir auch keinen großen Einfluss auf den Termin gehabt“, erklärt 05-Trainer Jozo Brinkwerth.

Ebenfalls am Mittwoch um 18.30 Uhr läuft Hannover 96 bei Eintracht Northeim auf. Der Landesligist rechnet für das seit Monaten geplante Testspiel im Gustav-Wegner-Stadion mit über 3000 Besuchern. Der VfL will alle einsatzfähigen Akteure aufbieten – was allerdings gar nicht geht. Denn mit allen ausgeliehenen Spielern haben die Wölfe weit über 40 Akteure unter Vertrag. Sicher fehlen werden beim Test im Jahnstadion die Stürmer Mario Mandzukic (Haarriss im Fuß) und Vieirinha (Leistenprobleme), Mittelfeldspieler Makoto Hasebe (Leistenprobleme) sowie Verteidiger Felipe Lopez (Adduktoren).

Doch zuvor müssen die Schwarz-Gelben ihr voraussichtlich letztes Pflichtspiel im Jahnstadion bestreiten. „Wir wollen endlich unser erstes Heimspiel nach der Winterpause gewinnen. Die Spieler haben schon ein schlechtes Gewissen, dass es zuhause einfach nicht klappt. Sie wissen, dass sie unseren Fans noch etwas schuldig sind“, sagt Brinkwerth angesichts der desaströsen Bilanz von null Punkten aus fünf Heimspielen, in denen sein Team gerade mal einen Treffer erzielte, aber zehn kassierte.

Beim aktuellen Tabellenneunten unterlag der RSV 05 in der Vorrunde mit 1:3. „Völlig verdient“, wie Brinkwerth betont: „Das ist eine spielstarke Mannschaft. Es gibt mit Sicherheit leichtere Gegner im letzten Heimspiel.“ Dass der insolvente Absteiger Eintracht Nordhorn am 2. Juni im Jahnstadion auflaufen, daran glaubt bei den Schwarz-Gelben niemand mehr. (rwx)

Auch interessant

Kommentare