Fußball-Bezirkspokal: Northeim fliegt raus

1:3 – Das Aus bei TuSpo Petershütte

Benjamin Zackenfels

Petershütte. In den peitschenden Regenböen von Petershütte sind die Pokal-Träume von Eintracht Northeim dahingeschwommen. Mit 1:3 (1:2) verlor das Team von Trainer Wolfgang Schmidt gestern Abend in Osterode und schied damit im Achtellfinale aus dem Bezirkspokal aus. Dahin ist zudem nun auch der bisher so tolle Auswärts-Nimbus: Es war die erste Pflichtspiel-Niederlage der Eintrachtler in dieser Serie auf fremdem Platz.

„Petershütte hatte ein bisschen mehr Biss“, meinte Schmidt nach dem Abpfiff der Regenschlacht. „Wir haben zu viele Fehlpässe gespielt.“ Der Eintracht-Trainer nutzte den Pokal erneut, um einigen „Bank-Angestellten“ eine Chance zu geben. Stamm-Torwart Reinhardt und Torjäger Zimmermann ließ er draußen. Da aber Strzalla und Sieghan nicht zur Verfügung standen, stellte sich das Team fast von selbst auf. Mit einem Start nach Maß begann Eintracht die Partie. Florian Thamm setzte sich links durch, legte den Ball zurück auf Benjamin Zackenfels, der nach nur 120 Sekunden zur Gästeführung traf. Bis Mitte der ersten Hälfte bestimmte Northeim die Partie. Mit dem Ausgleich gab es jedoch einen Bruch im Eintracht-Spiel. Ganz dumm das 2:1 für Tuspo: Marx schaffte es nicht, den Ball aus drei Metern zum 2:1 für Eintracht über die Linie zu drücken – im Gegenzug brachte Kühn die Gastgeber in Führung. Nach der Pause übernahm wieder Eintracht das Kommando, machte jedoch nichts aus den Chancen. Schmidt: „Das Punktspiel am Sonntag ist wichtiger!“ Ob Eintracht dann gegen Tuspo endlich den ersten Heimsieg schafft?

Eintracht: Köhler – Ziegler, Splitt, Marx, Gemende – Zackenfels, Persch, Thamm, Gehrke – Koch (65. Zimmermann), Harnau.

Tore: 0:1 Zackenfels (2.), 1:1 Jung (28.), 2:1 Kühn (31.), 3:1 Jung (83.). (haz/gsd) Foto: osx