Verbandsliga: Aufsteiger verschläft erste Hälfte gegen Flieden

Bosporus erlebt bei 1:5 schwarzen Tag

Traf aus rund 30 Metern: Tolga Yantut. Foto: sdx/nh

Kassel. Vergleichbares hatte Tuncay Aral noch nicht erlebt. „Das war die schlimmste Halbzeit, die ich je erlebt habe“, sagte der Trainer von Fußball-Verbandsligist FC Bosporus.

Nachdem Bosporus zu Hause gegen Buchonia Flieden bereits zur Pause mit 0:4 ins Hintertreffen geraten war, kassierte der Aufsteiger beim 1:5 (0:4) seine dritte Niederlage im fünften Spiel.

„Keine Ahnung, was los war. Wir haben Fehler gemacht, die in der Kreisoberliga nicht passieren dürfen“, kommentierte Aral die Leistung seiner Elf. Allerdings fehlte eine Reihe von Spielern, viele gingen angeschlagen aufs Feld. Zudem musste der Trainer vor der Pause und kurz danach je einen verletzten Akteur vom Feld nehmen, Und auch den rotgefährdeten Ugur Kahraman wechselte er noch in der ersten Hälfte aus.

Das 0:1 (23.) fiel nach einem überflüssigen Foul von Kahraman per Strafstoß durch André Leibold. Beim 0:2 (28.) ließ sich Kahraman den Ball von Fabian Schaub wegschnappen. Nachdem die Gäste ihr drittes Tor durch Marco Gaul gut herausgespielt hatten, leistete Nihat Cemali beim vierten mit einem riskanten Querpass Hilfestellung. Die Fliedener erliefen den Ball, und Schlussmann Antonio Rega verhinderte ein Gegentor durch ein Foul. Auch diesen Strafstoß verwandelte Leibold (43.).

„Ich hatte die Jungs in der Pause aufgefordert, diszipliniert weiterzumachen und sich damit auf das nächste Spiel vorzubereiten“, sagte Aral. Zumindest diesen Gefallen tat ihm seine Elf. Nach dem 0:5 der Gäste durch Gaul (63.) traf Tolga Yantut (65.) aus rund 30 Metern zum 1:5-Endstand. (wba)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.