Verbandsliga: Krug-Führung sorgt für keine Sicherheit – Defensive zu ungeordnet

MFV geht daheim unter

Agierte glücklos: Melsungens Florian Korell (rechts, hier gegen Neuhofs Antonio Antoniev ) vergab einige gute Chancen und muss den Blick jetzt nach unten richten. Foto: Kasiewicz

Melsungen. Sprachlosigkeit herrschte auf der Melsunger Freundschaftsinsel nach der 1:5 (1:2)-Heimpleite des Melsunger FV gegen den SV Neuhof. Der Fußball-Verbandsligist befindet sich nach der vierten Niederlage in Folge im freien Fall

Dabei hatte sich die Mannschaft von Timo Rudolph und Sascha Beetz so viel vorgenommen. Sie wollten dem offensiv stark besetzten Gegner die Spielfreude nehmen, doch das gelang nur 25 Minuten. Florian Korell hätte nach vier Minuten vielleicht schon den Knoten lösen können, doch er scheiterte freistehend. Besser machte es zwei Minuten später Nick Krug, als er den gut getimten Pass von Tobias Frommann über die Linie drückte.

Doch die Führung gab den Gastgebern keine Sicherheit. Traf Neuhofs Nikolcho Gorgiev nach zwanzig Minuten nur den Pfosten, köpfte Spielertrainer Radek Görner zehn Minuten später völlig unbedrängt zum Ausgleich ein. Danach bestimmten die Gäste die Partie, Melsungen reagierte nur noch. Vier Minuten vor dem Seitenwechsel wurde das Mittelfeld nach einem erneuten Melsunger Ballverlust schnell überbrückt, Marko Curic schloss unhaltbar zum 2:1 ab. Die beste Chance vergab nach der Pause in der nun besten MFV-Phase erneut Korell nach einem gelungenem Doppelpass mit Frommann. Doch als Gorgiev nach gut einer Stunde aus spitzem Winkel auf 3:1 erhöhte, war die Partie vorentschieden.

Das Bemühen der Gastgeber, die Partie noch einmal zu drehen, war den Bartenwetzern nicht abzusprechen, es fehlten schlicht die Mittel. Weder Korell noch der später in der Spitze eingesetzte Nick Krug konnten sich gegen die hünenhaften Abwehrrecken der Gäste entscheidend durchsetzen.

Wesentlich effektiver agierten dagegen Neuhofs Angreifer: Curic setzte sich links im Strafraum durch, passte zu Görner, der seinen zwölften Saisontreffer erzielte. Kurz vor Spielende gelang dann Görner mit einem verwandelten Foulelfmeter der Endstand.

Kapitän Kevin Hermansa suchte nach einer Erklärung für die vierte Niederlage in Folge. „Wir verlieren vorne viel zu schnell die Bälle und der Gegner nutzt das eiskalt aus. Für uns gilt es jetzt, den Blick nach hinten zu richten“, sagte er nach der Partie. • MFV: Beetz - Grunewald, Hermansa, Wenderoth, Haas (46. Germeroth) - Bajic (80. Rading), Kilian, Heinemann, Krug, Frommann - Korell (57. Schmidt). Neuhof: Ditzel - Manna (88. Schmitt), Labudovic, Bräuer (72. Hasanagic), Antoniev - Curic, Kengni Fotsing, Skugor, Lazarevski (65. Duvnjak), Gorgiev - Görner. Tore: 1:0 Nick Krug (6.), 1:1 Radek Görner (29.), 1:2 Marco Kuric (41.), 1:3 Nikolcho Gorgiev (59.), 1:4 Görner (79.), 1:5 Görner (90., FEM). SR: Hendrik Schmidt (Borken) - Zuschauer: 80.

Von Uwe Fritz Stuhlmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.