Verbandsliga kompakt: Heimniederlage für Aufsteiger Eintracht Baunatal, Rothosen spielen remis

Junglöwen verlieren nach 2:1-Führung

Markierte das 1:0 für Baunatal: Jörn Katluhn. Archivfoto: Schmidt/nh

Neben dem Derby zwischen Bosporus und Rothwesten waren drei weitere heimische Fußballmannschaften in der Verbandsliga im Einsatz. Aufsteiger CSC 03 Kassel spielte bereits am Samstag Remis, die zweite Mannschaft des KSV Hessen sowie Aufsteiger Eintracht Baunatal verloren zu Hause.

KSV Hessen Kassel II - Hünfelder SV 2:3 (1:1). Die Junglöwen erwischten zunächst den besseren Start und kamen durch den genesenen Rolf Sattorov, Tim Philipp Brandner und Marvin Feldmann zu Gelegenheiten. Das 1:0 für Hünfeld fiel wie aus heiterem Himmel: Maximilian Fröhlich bekam Platz, sich den Ball zurechtzulegen und traf aus 25 Metern sehenswert in die lange Torecke (23.). Der KSV brauchte eine Viertelstunde um sich zu berappeln, glich dann aber durch Sattorovs Kopfballtreffer nach Brandner-Vorlage aus (40.). Hünfeld kam nach Kasseler Unachtsamkeiten immer wieder gefährlich vor das Tor, den nächsten Treffer landetete jedoch der KSV. Neuzugang Marc Uceda Cedeno behauptete an der Hünfelder Strafraumkante den Ball und Feldmann markierte per Direktabnahme das 2:1 (64.).

Den Junglöwen fehlte in der Folge die Durchschlagskraft, um das Spiel zu entscheiden. Nach einem Freistoß egalisierte Hünfelds Steffen Witzel, erneut hatte die Kasseler Zuordnung nicht gestimmt (67.). Zu allem Überfluss aus KSV-Sicht verursachte der sonst solide Jan Erik Leinhos in der Nachspielzeit einen Foulelfmeter, den Christoph Neidhardt verwandelte (90.+2). (pgd)

Eintracht Baunatal - SC Willingen 1:2 (1:1). Aufsteiger Baunatal hat im fünften Spiel die zweite Saisonniederlage erlitten. Gegen den neuen Tabellenzweiten Willingen brachte Jörn Katluhn nach einer Ecke von Christopher Löbel den GSV per Kopf in Führung (10.). Der starke Willinger Patrick Plonka egalisierte nach einem Ballverlust im Spielaufbau (27.). Baunatal war zwar spielbestimmend, kam aber nicht entscheidend vor das Gästetor. Nach einem Konter über Linksaußen Plonka traf Daniel Butterweck zum 2:1-Siegtreffer für den Skiclub. „Der Knackpunkt war für mich die Verletzung von Jan-Philip Schmidt, als er in der 43. Minute beinahe das 2:1 gemacht hatte. Wir waren ohnehin ersatzgeschwächt aufgelaufen“, kommentierte Eintracht-Abteilungsleiter Stefan Morawek das Spiel. Schmidt hatte sich eine Zerrung zugezogen. (pgd)

CSC 03 Kassel - SG Bad Soden 0:0. 35 Grad, drei Trinkpausen, doch keine Tore im Jahnstadion am Kreisel – das 0:0 zwischen dem CSC 03 Kassel und der SG Bad Soden hört sich nach lustlosem Sommerfußball an. Das war es aber vor 150 Zuschauern mitnichten. „Es war viel los“, sagte Lothar Alexi, Trainer der Kasseler. „Bad Soden war in der Spielanlage reifer und bestimmte das Spiel über weite Strecken“, bilanzierte Alexi nach dem Abpfiff. „Wir haben zunächst zu sehr reagiert. In der Endphase haben wir uns aber den Punkt dann redlich verdient.“

In einer Partie, in der sowohl die Aufsteiger als Gastgeber aber auch die ambitionierten Gäste aufgrund der großen Hitze sehr kompakt standen, hatten zunächst nur die Bad Sodener Torchancen.

Torwart Alexander Bartuli rettete dabei die Rothosen mit zwei Glanzparaden (17., 75.) vor dem Rückstand. In den letzten zehn Minuten hatten die Rothosen plötzlich den Siegtreffer vor Augen. Doch Marcel Mand köpfte aus vier Metern vorbei, David Simoneit scheiterte am Gäste-Schlussmann, und Igor Radisavljevic zögerte zu lange. (srx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.