Fußball-Verbandsliga: Rothosen gewinnen Derby gegen Eintracht Baunatal verdient 3:0

Käthner führt CSC zum Sieg

Kaum zu stoppen: Hier setzt sich Christian Käthner (rechts), der überragende Spielmacher der Rothosen, gegen den Baunataler Catalin Cobileanu durch. Foto: Fischer

Kassel. Bis zum Seitenwechsel sahen 250 Zuschauer ein Fußball-Verbandsliga-Derby zwischen dem CSC 03 Kassel und Eintracht Baunatal auf Augenhöhe. Am Ende allerdings setzten sich die Rothosen im Duell der beiden Aufsteiger verdient mit 3:0 (0:0) durch.

Beide Mannschaften traten mit zahlreichem Ersatz an, so musste der Baunataler Jan-Philip Schmidt seinem Trainer sogar noch nach dem Aufwärmen eine Absage erteilen. Dennoch ließen sich beide Klubs davon nicht beeindrucken und lieferten sich nach kurzem Abtasten einen offenen Schlagabtausch, mit Chancen auf beiden Seiten. Nach Flanke des Baunataler Jan Kraus scheiterte Kevin Hofmann aus spitzem Winkel knapp (11.), auf der Gegenseite köpfte Torjäger Igor Radisavljevic nach Flanke von Sven Pape knapp vorbei (14.). Nur eine Minute später scheiterte Radisavljevic erneut. Auf der Gegenseite köpfte Niels Willer die Flanke von Florian Pusch über das CSC-Gehäuse (16.).

Es ging chancenreich bis zur Pause weiter: Nach Flanke von Blazej Wierzbicki war es erneut Hofmann, der an CSC-Torhüter Alexander Bartuli scheiterte (20.). Dann wurde ein Schuss von Radisavljevic von der Eintracht-Abwehr geblockt (26.), ehe der glücklose Torjäger vor der Pause auch noch am Pfosten des Gästetores scheiterte (41.).

„Meine Mannschaft hat nach der Pause irgendwie vergessen, was wir uns vorgenommen hatten, weshalb die Niederlage auch in Ordnung geht“, stellte der enttäuschte Eintracht-Coach Manfred Katluhn nach der Partie fest. In der Tat: Innerhalb von nur sieben Minuten stellte Gastgeber CSC 03 die Weichen auf Sieg.

Nachdem Jörn Katluhn für seinen bereits geschlagenen Keeper Lukas Rudolph bereits auf der Torlinie retten musste (51.), war es der überragende Christian Käthner, der mit einem herrlichen Schuss in den Winkel sein Team in Führung brachte (52.). Als Radisavljevic auf Karim Kouay ablegte und dieser aus spitzem Winkel das 2:0 erzielte (59.), war die Partie gelaufen. Auch Radisavljevic konnte sich noch in die Torschützenliste eintragen, als er nach einem Konter über Tim Metzner zum 3:0 traf (84.). Zuvor war er bereits zum zweiten Mal am Pfosten gescheitert (76.). CSC-Trainer Lothar Alexi war zufrieden: „Aufgrund der klareren Chancen ist unser Sieg am Ende hoch verdient.“

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.