Fußball-Verbandsliga: FC Bosporus verliert 1:3 gegen Eschwege – Aufsteiger überwintert als Schlusslicht

Pleite verschärft Abstiegssorgen

Nicht vom Ball zu trennen: In dieser Situation liefert sich Eschweges 1:0-Torschütze David Dreyer (links) einen Zweikampf mit Kadir Karci (rechts) vom FC Bosporus. Dennis Kahl beobachtet im Hintergrund die Szene. Foto: Schachtschneider

KASSEL. Mit einer 1:3 (0:0)-Niederlage gegen den SV Eschwege verabschiedete sich Fußball-Verbandsligist FC Bosporus in die Winterpause. Dabei verschärft die nunmehr dreizehnte Pleite in dieser Saison die Abstiegssorgen des Aufsteigers: Die Mannschaft von Spielertrainer Cihan Timocin überwintert auf dem letzten Tabellenplatz.

Ein später Doppelschlag der Gäste aus dem Werra-Meißner-Kreis besiegelte die Niederlage für den Klub aus der Nordstadt. Der Eschweger David Dreyer traf nach einer Hereingabe über links zum 1:0 und brachte den SV in der Schlussphase eines durchwachsenen Duells auf die Siegerstraße (76.). Kurz zuvor hatte Mirko Tanjic auf der anderen Seite die Führung auf dem Fuß: Mergim Hajzeraj setzte den Stürmer mustergültig in Szene – der Ex-Lohfeldener schloss aber zu überhastet ab.

Diese Situation war symptomatisch für den Auftritt des Aufsteigers. Insgesamt fehlte dem FC über 90 Minuten die Durchschlagskraft im Offensivspiel. Zudem stimmte in der Defensive häufig die Zuordnung nicht. Immer wieder erarbeiteten sich die Eschweger über die Flügel gefährliche Torchancen. Nur zwei Minuten nach dem Rückstand musste FC-Torwart Antonio Rega abermals den Ball aus dem Netz holen. Nach Vorarbeit von Kapitän Alexander Bazzone war David Costa Sabate zur Stelle und drückte das Leder über die Linie (78.).

Das Spiel schien zunächst entschieden. Wie so oft in dieser Spielzeit bewies die Timocin-Elf aber Moral: Dem eingewechselten Omar Bayoud gelang der Anschlusstreffer für den Tabellenletzten (82.). Can Yilmaz setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und bereitete mit seiner flachen Hereingabe auf den zweiten Pfosten den Treffer vor. Im Anschluss bemühten sich die Platzherren, das Spiel noch einmal spannend zu machen und suchten den Weg in die Spitze. Die Gäste ließen aber wenig zu und lauerten auf Kontersituationen. In der Nachspielzeit stellte Eschweges Jan Kaufmann den alten Abstand wieder her. Mit dem Auswärtserfolg revanchierte sich die Mannschaft von Trainer Rafal Klajnszmit für die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel. Timocin wollte seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Engagement und Einstellung haben gestimmt.“

Von Raphael Wieloch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.