Halbzeitbilanz: CSC 03 Sechster – drei heimische Teams auf Abstiegsplätzen

Nur Rothosen sind im Soll

Derby in der Nordstadt: Cihan Timocin, Spielertrainer des FC Bosporus Kassel (links), setzt vor Christian Käthner (CSC 03) zum Flanken an. Die Rothosen gewannen das Spiel in der Nordstadt 5:1. Foto: Fischer

Kassel. Nur Aufsteiger CSC 03 Kassel kann mit der derzeitigen Platzierung in der Fußball-Verbandsliga zufrieden sein. Dagegen hinken die anderen vier heimischen Teams nach der Hinserie den eigenen Erwartungen hinterher. Bevor am kommenden Wochenende die Rückrunde startet, werfen wir einen Blick zurück und ziehen Bilanz:

CSC 03 Kassel

Platzierung: 6. (35 Punkte)

Spieler der Hinrunde: Christian Käthner, der Neuzugang vom FSC Lohfelden, überzeugt in der Rolle als Führungsspieler. Zudem ist er mit zehn Treffern zweiterfolgreichster Torschütze seines Teams.

Der größte Erfolg: der 5:2-Erfolg im Derby gegen Hessen Kassel II.

Die bitterste Niederlage: die 0:5-Schlappe beim SSV Sand am siebten Spieltag.

Bester Torschütze: Igor Radisavljevic mit 14 Treffern, dabei erzielte er einen Treffer per Elfmeter.

HESSEN KASSEL II

Platzierung: 12. (17 Punkte)

Spieler der Hinrunde: Murat Osmanoglu (28). Der erfahrene Akteur ist nicht nur wichtiger Ansprechpartner für die Talente. Vor allem ist er im Defensivbereich vielseitig verwendbar.

Der größte Erfolg: der 3:0-Erfolg gegen Lehnerz II – nach zuvor acht Partien ohne Sieg.

Die bitterste Niederlage: In Flieden: gut mitgespielt und doch 3:6 verloren.

Bester Torschütze: Rolf Sattorov mit sieben Treffern.

EINTRACHT BAUNATAL

Platzierung: 14. (16 Punkte)

Spieler der Hinrunde: Jörn Katluhn, der erfahrene Eintracht-Kapitän, ist Vorbild für die jungen, zum Teil verbandsliga-unerfahrenen Spielern und ein echter Leistungsträger.

Der größte Erfolg: der 8:0-Kantersieg in Petersberg.

Die bitterste Niederlage: die 1:6-Heimpleite am siebten Spieltag gegen Neuhof.

Bester Torschütze: Maximilian Norwig mit fünf Toren, eines davon erzielte per Elfmeter.

TSV ROTHWESTEN

Platzierung: 15. (15 Punkte)

Spieler der Hinrunde: Torhüter Christoph Herbst, erfahrener Verbandsligatorhüter und Ruhepolin einer neu formierten Mannschaft.

Der größte Erfolg: der ungefährdete 3:0-Sieg im Derby gegen Hessen Kassel II am zwölften Spieltag.

Die bitterste Niederlage: die 1:5-Pleite in Petersberg.

Bester Torschütze: Abdullah Al Omari gelangen acht Tore, davon vier per Elfmeter.

FC BOSPORUS

Platzierung: 16. (14 Punkte)

Spieler der Hinrunde: Antonio Rega ist – wie Christoph Herbst in Rothwesten – beim Neuling der Akteur, der seiner Mannschaft mit viel Erfahrung gehörig hilft.

Der größte Erfolg: der 3:1 (1:1)-Überraschungssieg beim hoch gehandelten Hünfelder SV.

Die bitterste Niederlage: Gegen das damalige Schlusslicht RSV Petersberg setzte es am 15. Spieltag eine bittere 1:3-Heimpleite.

Beste Torschützen: Ismet Yegül und Mirko Tanjic mit je sechs Toren, Tanjic war dabei einmal per Elfmeter erfolgreich.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.