Rothwesten auf den Boden zurückgeholt

Fuldatal. „Wem es heute noch nicht klar ist, dass wir gegen den Abstieg spielen, der hat etwas nicht verstanden“, sagte der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte TSV-Trainer Gerhard Siewert nach der 0:4 (0:1)-Klatsche im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga gegen den SC Willingen.

Schon in der ersten Halbzeit wurde der Gegener immer wieder durch dumme Fehler in der TSV-Abwehr aufgebaut. So war es Patrick Plonka, der eines der angesprochenen Missverständnisse zum verdienten 1:0 für die Mannschaft von Trainer Uwe Schäfer nutzte (16.). Die Rothwestener selbst sorgten kaum einmal für Gefahr vor dem gegnerischen Kasten.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild, der TSV versuchte viel, doch die guten Vorsätze blieben meist im Ansatz stecken. Nur zehn Minuten nach dem Seitenwechsel war es erneut Plonka, der zum 2:0 traf. Überhaupt sollte Plonka zum Spieler des Spiels werden. Auch die Treffer zum 3:0 und 4:0 in der 63. und 75. Spielminute gingen auf sein Konto. Selbst die Umstellungen, die der Trainer vornahm, um diesen spritzigen Spieler unter Kontrolle zu bringen, griffen nicht.

„Es wird sich in den kommenden Begegnungen personell einiges tun“, sagte Siewert zum Abschluss. (sdx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.