Fußball-Verbandsliga: Sand musste um den Sieg zittern

+
Störversuch: Der Sander Steffen Klitsch (links) attackiert Bosporus-Kapitän Nasseri. Rechts Bastian Schäfer.

Sand. Durch einen hart erkämpften 3:2 (2:1)-Heimerfolg über den FC Bosporus Kassel verteidigte der SSV Sand die Tabellenführung in der Fußball-Verbandsliga.

Es war jedoch kein typisches Spiel zwischen einem Tabellenersten und einem 14., denn der Neuling lieferte den Gastgebern einen offenen Schlagabtausch.

Johannes Schmeer

„Sand hat am Ende auf Zeit gespielt. Das ist schon ein Kompliment für uns“, zeigte sich Bosporus-Spielertrainer Cihan Timocin mit dem Auftritt seiner Elf trotz der Niederlage zufrieden. Auch Sands Co-Trainer Björn Lohse, der Urlauber Peter Wefringhaus vertrat, war mit seiner Elf zufrieden: „Das war ein guter Auftritt nach der Niederlage in Eschwege.“Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit zunächst wenigen Torszenen. Die erste gute Möglichkeit hatten dabei die Gastgeber, als nach einem langen Ball Daniel Wagner am Gästetorhüter Antonio Rega scheiterte (20.).

Der Aufsteiger bestätigte jedoch seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen und wurde erstmals gefährlich, als Omar Bayoud nach einem Freistoß auf den langen Pfosten das kurze Eck verfehlte (22.). Als nach einem Pass an die rechte Strafraumgrenze der herausgeeilte SSV-Torhüter Johannes Schmeer Ismet Yegül anschoss, brauchte dieser den Ball nur noch ins leere Tor zu schießen (34.). Auf diesen Rückstand reagierte der SSV aber wie eine Spitzenmannschaft. Nur drei Minuten später spielte Lukas Knigge den Ball von links in den Strafraum zu Wagner, der zunächst an Rega scheiterte, doch der mitgelaufene Andre Wicke verwandelte den Abpraller zum 1:1 Ausgleich.

Nur wenig später parierte der sehr gute Rega sowohl den strammen Schuss von Steffen Bernhardt von der Strafraumgrenze als auch den Nachschuss von Wicke. Auch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte vereitelte er zunächst eine Großchance von Simon Bernhardt, ehe Tobias Oliev beim Nachschussversuch zu Fall gebracht wurde. Steffen Bernhardt ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 2:1-Führung.

In der zweiten Hälfte drückten die Sander gleich auf das dritte Tor, ließen aber gute Chancen verstreichen. So scheiterte Oliev an Rega und verfehlten Christian Guthof und Knigge nur knapp das Tor (48., 49., 67.). Als Wagner von der Grundlinie zurückpasste und Oliev das 3:1 erzielte, schien das Spiel gelaufen zu sein (68.). Die von ihrem lautstarken Anhang unterstützten Gäste kamen aber noch einmal auf. So verhinderte Schmeer mit einer Glanzparade gegen Mirko Tanjic den Anschlusstreffer und Bayoud köpfte nach der Ecke vorbei (73., 74.). Richtig spannend wurde es nochmal, als erneut Yegül nach einem langen Ball auf 3:2 verkürzte (76.).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.