Sander Sieg mit der Brechstange

Vorbereiter: Der Sander Steffen Bernhardt (rechts), hier gegen den Weidenhäuser Janis Beng, bereitete mit einem Freistoß den 2:1-SSV-Siegtreffer durch Robert Garwarth vor. Foto: Michl

Wefringhaus-Elf bleibt nach 2:1-Heimsieg gegen Weidenhausen weiter Tabellenführer der Verbandsliga.

Sand. Der SSV Sand kann sich weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga sonnen. Die Mannschaft von Coach Peter Wefringhaus feierten auf der heimischen Höhe bei Dauerregen vor 200 Zuschauern einen knappen und lertztlich auch glücklichen 2:1 (0:0)-Sieg gegen den SV Adler Weidenhausen.

Natürlich war Peter Wefringhaus mit dem Ergebnis zufrieden, wobei er ein kurzes Fazit zog: „Das war ein Sieg mit der Brechstange.“

Die Platzherren erarbeiteten sich zwar optisch ein leichtes Übergewicht, doch die von ihnen gewohnten Lauf- und Passwege führten meistens ins Leerer. Ein um das andere Mal bissen sie sich immer wieder in der hervorragend gestaffelten und kompromisslos agierenden Abwehr der Adler vom Hohen Meißner fest. So dauerte es bis zur 22. Minute, ehe Sand zur ersten nennenswerten Chance kam. Einen zu kurzen Abschlag von Gästetorwart Johannes Klotzsch fand Daniel Wagner, dessen Schuss wurde aber noch von der Torlinie gekratzt. Da hätte Weidenhausen schon eine 2:0-Führung eintüten können. Doch Sören Gonnermann (8.) und Soohoon Kim (9.) verfehlten jeweils ganz knapp das Ziel. Thomas Hammer mit einem Freistoßhammer und erneut Kim verzweifelten später an SSV-Schlussmann Johannes Schmeer.

Die einzige weitere nennenswerte Einschussmöglichkeit der Platzherren bis zur Pausenerfrischung konnte dazwischen notiert. Einen Eckball nahm Steffen Bräutigam volley mit vollem Risiko, das runde Spielgerät strich jedoch um Papierbreite am Pfosten vorbei.

Direkt nach dem Seitenwechsel stand Adler-Torwart Klotzsch seinem Gegenüber Schmeer in Nichts nach. Akrobatisch fliegend drehte Klotzsch nämlich einen 20-Meter-Freistoß von Lukas Knigge (47.) gerade noch so mit den Fingerkuppen um die Metallstange.

Dann doch die von den heimischen Fans bejubelte Sander Führung. Daniel Wagner servierte einen Traumpass auf Simon Bernhardt (53.), der Klotzsch keine Abwehrchance ließ. Die Sander Freude war jedoch nur von kurzer Dauer. Der gerade eingewechselte Adrian Ademi holte Sören Gonnermann von den Beinen, den fälligen Strafstoß verwertete Jan Gerbig (64.) zum 1:1. Sand blieb unbeeindruckt, behielt den Vorwärtsgang eingelegt - und belohnte sich. Unmittelbar vor der Weidenhäuser Strafraumgrenze zirkelte Steffen Bernhardt einen Freistoß auf den Kopf von Robert Garwardt (84.), der nur noch einzunicken brauchte. Den Vorsprung schaukelte Sand über die Zeit.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.