Verbandsligist trotzt Bad Soden beim 0:0 einen Punkt ab, trauert aber Sieg hinterher

MFV zeigt sich verbessert

Artistisch: Melsungens Defensivkünstler Alexander Raabe lässt hier Bad Sodens Lars Jordan am Boden zurück. Foto: Hahn

Melsungen. Zum sechsten Mal hintereinander blieben die Fußballer von Verbandsligist Melsunger FV sieglos. Das 0:0 gegen die SG Bad Soden macht aber große Hoffnung, dass der nächste Dreier nicht mehr weit entfernt ist. Denn vor allem in der ersten Hälfte spielte der MFV wie ein Topteam – mit einem Schönheitsfehler: Der Ball wollte einfach nicht ins Tor.

„Die ersten 45 Minuten waren die stärksten, die ich je gesehen habe. Ganz ehrlich, mit so einer Leistungssteigerung habe ich nicht gerechnet“, sagte MFV-Coach Timo Rudolph nach dem Spiel. Die 100 Zuschauer kamen auf der Freundschaftsinsel voll auf ihre Kosten. Die Bartenwetzer strichen vor der Partie das Attribut „krisengeplagt“ aus dem Wörterbuch und spielten wie aus einem Guss.

In der 25. Minute knallte ein Kopfball von Alexander Raabe nach einem Freistoß von Mario Kilian an die Latte - der Beginn von zahlreichen Chancen. „In der ersten Halbzeit hatten wir mächtig Glück“, meinte SG-Coach Sead Mehic. Der Ex-Profi musste mitansehen, wie sein Team in der ersten Hälfte komplett in die Defensive gedrängt wurde.

Ein Schuss von Raabe wurde gerade noch abgeblockt (28.). Bei einem Gewaltschuss des angeschlagenen Kilian musste Bad Soodens Torhüter Arturo Garcia Gonzales sein ganzes Können aufbieten (32.). Sekunden später wurde ein Kopfball von Flügelstürmer Tobias Frommann nach einer Ecke auf der Linie geklärt. Die beste Chance aus dem Spiel heraus vergab Korell, dem - wunderbar von Kilian in Szene gesetzt - der Ball im Strafraum über den Schuh rutschte (35.).

„Nur unsere Chancenverwertung muss ich ankreiden“, sagte Rudolph. Nach dem Seitenwechsel musste der Gastgeber dem enormen kämpferischen Aufwand Tribut zollen, fand immer weniger den geraden Weg zum Tor der Osthessen. Da der Mehic-Elf im Spiel nach vorne aber die Ideen fehlten, Torwart Sascha Beetz bei zwei Kopfbällen (55. und 57.) stark parierte und die defensive Grundordnung der Melsunger nicht zu knacken war, blieb es beim 0:0. „Unsere Defensivleistung war richtig gut“, lobte Rudolph die Innenverteidigung und vor allem die beiden Sechser Boris Bajic und Christoph Grunewald, die das Sodener Mittelfeld 90 Minuten aus dem Spiel nahmen. Kapitän Hendrik Schmidt wusste um die Gründe der Leistungssteigerung: „Wir haben endlich mal wieder als Team agiert. Daran müssen wir anknüpfen. Dann holen wir auch was in Sand.“ Beim Spitzenreiter ist der MFV am nächsten Wochenende gefordert. •MFV: Beetz - Raabe, Wenderoth, Schmidt, Hermansa - Bajic, Grunewald - Kilian (77. Haas), Heinemann - Frommann, Korell. Bad Soden: Garcia Gonzales - Krapf (75. Lofink), Demuth, Blocher, Scheller - Dananovic, Moaremoglu, Paulowitsch, Jordan - Ehlert (82. Barisic), Santamaria (62. Johnson). SR: Winkler (Marburg) - Z. 100

Von Daniel Schneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.