1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Zwei Elfmeter entscheiden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wieder dabei: Göttingens Nicola Grimaldi (re.) versucht, sich gegen Langenhagens Ex-Einbecker Christopher Heise durchzusetzen. Foto: gsd
Wieder dabei: Göttingens Nicola Grimaldi (re.) versucht, sich gegen Langenhagens Ex-Einbecker Christopher Heise durchzusetzen. Foto: gsd

Langenhagen. Die Spieler des RSV Göttingen 05 wussten nach acht Spielen ohne Niederlage in der Fußball-Oberliga Niedersachsen schon gar nicht mehr, wie sich eine solche anfühlt. Nach dem 1:3 (0:2) beim SC Langenhagen aber wissen sie es nun wieder. Ärgerlich nur, dass zwei Strafstöße für die Gastgeber das Spiel zu Ungunsten der Schwarz-Gelb-Grünen entschieden.

Allerdings war RSV-Trainer Jozo Brinkwerth so ehrlich, von einem verdienten Sieg der Gastgeber aufgrund der ersten Halbzeit zu sprechen. „Da waren wir nicht auf dem Platz, haben viele Fehlpässe produziert und sind auch schnell in Rückstand geraten“, so Brinkwerth. Nach genau vier Minuten hatte Langenhagens Torjäger Caglayan Tunc eingelocht zur 1:0-Führung, die Torben Deppe in der 24. Minute durch Strafstoß nach einem Foul von Christian Horst an Tunc auf 2:0 ausbauen konnte.

Beyazit mit Riesenchance

Schade nur, dass Göttingens Özkan Beyazit sein Torkonto auf 13 nicht ausbauen konnte. In der 30. Minute hatte er SCL-Keeper Alexander Dlugaiczyk bereits ausgespielt, sein Schuss aber konnte noch von einem gegnerischen Verteidiger von der Torlinie gekratzt werden. Erstmals nach dem tragischen Unfalltod seiner Schwester spielte auch wieder Nicola Grimaldi. Er konnte einige Akzente im Spiel vor allem in der zweiten Halbzeit setzen.

Nach dem Wechsel waren die Gäste dann in den Zweikämpfen endlich aggressiver, häufig auch immer einen Schritt früher am Ball. Hoffnung auf ein mögliches Remis kam bei den Göttingern nach der Roten Karte für Langenhagens Michael Kiefer nach einer Rudelbildung auf. Umso mehr noch , nachdem Innenverteidiger Julian Keseling per Kopf nach einem Eckball in der 78. Minute der Anschlusstreffer gelungen war. Sechs Minuten zuvor hatte Lukas Zekas dieses Anschlusstor verpasst, als er aus halblinker seinen Heber zwar über Dlugaiczyk, aber eben auch über das Tor setzte.

Beton angemischt

„In der zweiten Halbzeit hat Langenhagen auch aufgrund seiner Dezimierung Beton angemischt. Für uns war es schwer, da durchzukommen“, meinte Brinkwerth, der sich insgeheim schon ein wenig darüber ärgerte, nicht wenigstens einen Punkt aus Langenhagen entführt zu haben.

RSV 05: Koch - Burkhardt (76. Dogan), Keseling, Horst, Huck - Förtsch, Coskun, Siric (46. Timocin), Grimaldi, Özkan - Zekas, Beyazit.

Schiedsrichter: Kayser (Rastede).

Zuschauer: 250.

Tore: 1:0 Tunc (4.), 2:0 Deppe (24./Foulelfmeter), 2:1 Keseling (78.), 3:1 Dag (90./Foulelfmeter). - Rote Karte: Kiefer (SCL, 63.). (wg/gsd)

Auch interessant

Kommentare