"Münchner Merkur" berichtet

1860 München vor Verpflichtung von Liverpool-Manager Ayre

+
Ian Ayre.

München - Der TSV 1860 München steht einem Medienbericht zufolge vor der Verpflichtung von Top-Manager Ian Ayre vom FC Liverpool.

Wie der Münchner Merkur am Dienstag auf seiner Homepage meldete, soll der 52-Jährige den Fußball-Traditionsverein auf Wunsch von Investor Hasan Ismaik an die Spitze führen. Der jordanische Geldgeber hatte tags zuvor im „Kicker“ angekündigt, Ende 2016 oder Anfang 2017 einen Geschäftsführer „von einem der größten Clubs der Welt“ zum Zweitligisten zu holen.

Den Namen des Managers verriet Ismaik da noch nicht. Laut Merkur soll Ayre als Hauptgeschäftsführer fungieren und Sportchef Thomas Eichin sowie Marketingfachmann Raed Gerges vorgesetzt sein.

Ayre ist seit 2007 beim 18-maligen englischen Meister FC Liverpool aktiv, zuletzt als Vorstandschef. In der Funktion hatte er vor rund einem Jahr Trainer Jürgen Klopp an die Anfield Road geholt. Im März verkündete Liverpool, dass Ayre den Verein nach Auslaufen seines Vertrages im Mai 2017 verlassen werde. Er wolle den Job jemand anderem überlassen, „der die Herausforderungen und Möglichkeiten mit frischem Enthusiasmus und Elan angeht“, sagte Ayre damals.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.