96 nur im ersten Zweitligajahr wirtschaftlich stark

+
96-Präsident Martin Kind gesteht persönliche Fehler ein. Foto: Peter Steffen

Hannover (dpa) - Bundesliga-Absteiger Hannover 96 kann in wirtschaftlicher Hinsicht nur eine Zweitliga-Saison mit voller Kraft durchstehen.

Das sagte Clubchef Martin Kind in einem Interview der "Neuen Presse". "Trotz der schwierigen Saison sind wir aber wirtschaftlich voll handlungsfähig. Doch das ist nur in der ersten Zweitligasaison so, in den Folgejahren müssten wir die Kosten deutlich anpassen. Auch deshalb wollen und müssen wir direkt wieder aufsteigen."

96 kalkuliert mit einem Minus von 15 Millionen Euro in der kommenden Saison. "Wir gehen jedoch davon aus, dass wir diesen Verlust deutlich und im Wesentlichen reduzieren können", sagte Kind. Dies solle vor allem durch Spielerverkäufe im Sommer gelingen. Der Club stand als Tabellenletzter im Fußball-Oberhaus bereits lange vor dem letzten Spieltag am Samstag als erster Absteiger fest. In der 2. Liga dürfte der Umsatz um mindestens 40 Millionen Euro sinken.

"Das ist für mich eine bittere Niederlage", gestand Kind im Hinblick auf den Abstieg. Der 72-Jährige bekannte auch persönliche Fehler, vor allem bei Personalentscheidungen. Angesprochen auf den umstrittenen Sportdirektor Dirk Dufner, der 2013 Nachfolger von Jörg Schmadtke geworden war, sagte Kind: "Ich will keine Namen nennen, aber sicher gehört er dazu."

Hannover 96 vor dem Spiel bei Bayern München

Bundesliga-Tabelle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.