Allofs: Auch Nationalspieler müssen mit nach China

+
Klaus Allofs sprach in Sachen Wolfburger China-Reise ein Machtwort. Foto: Carmen Jaspersen

Wolfsburg (dpa) - Auch die Fußball-Nationalspieler des VfL Wolfsburg müssen nach der Saison den umstrittenen China-Trip des Clubs mitmachen. Das stellte Sportchef Klaus Allofs nun klar.

"Inhaltlich stimme ich zu, dass die Saison lang war. Alles andere habe ich der Mannschaft klar gesagt. Alle fliegen mit nach China", sagte Allofs der "Bild". Zuvor hatte Nationalspieler André Schürrle wegen der bevorstehenden Europameisterschaft Bedenken geäußert. "Es war eine lange Saison. Für uns Nationalspieler ist das alles andere als optimal", hatte Schürrle kritisiert.

Der VfL fliegt vom 16. bis 22. Mai zu einer Testspiel- und Bundesliga-PR-Reise nach China. Bereits einen Tag nach der Rückkehr beginnt die Vorbereitung des Nationalteams auf die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli). Das vorläufige Aufgebot gibt Bundestrainer Joachim Löw am 17. Mai - während der China-Reise des VfL - bekannt.

Im Wolfsburger Kader stehen zudem weitere ausländische Nationalspieler, die auch entweder an der EM oder Copa América (4. bis 27. Juni) teilnehmen wollen.

Auch der derzeit verletzte Julian Draxler will noch um sein EM-Ticket kämpfen. Nach seinem Muskelbündelriss aus dem Viertelfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid (0:3) vor drei Wochen befindet sich Draxler noch in der Reha, will aber noch in dieser Saison sein Comeback geben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.