„Ich bin sehr glücklich“

Rüdiger feiert nach Kreuzbandriss sein Comeback

+
Antonio Rüdiger beim Spiel im Januar gegen den AC Mailand.

Rom - Vor 141 Tagen riss sich Antonio Rüdiger kurz vor der EM das Kreuzband. Nun feierte der 23-Jährige beim AS Rom sein Comeback - überglücklich.

Glücklich posierte Comeback-Mann Antonio Rüdiger nach der ersehnten Rückkehr an der Seite von Roms Volksheld Francesco Totti. 141 Tage nach seinem kurz vor dem EM-Start erlittenen Kreuzbandriss wurde der elfmalige deutsche Fußball-Nationalspieler beim AS Rom wieder eingewechselt (79. Minute).

„Ein sehr verdienter Auswärtssieg“, sagte der 23-Jährige zum 3:1 (0:1) am Mittwoch bei Sassuolo Calcio und twitterte den Schnappschuss mit Roma-Idol Totti. „Ich bin sehr glücklich über mein Comeback in der Serie A.“

Gleich im ersten Training des DFB-Teams im Quartier in Évian-les Bains hatte sich Rüdiger am 7. Juni das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen. Der athletische Verteidiger war im EM-Personalkonzept von Joachim Löw als Partner von Jérôme Boateng im Abwehrzentrum vorgesehen - zumindest so lange Mats Hummels noch nicht wieder gesund war. Der für Rüdiger nachnominierte Jonathan Tah kam in Frankreich nicht zum Einsatz.

Nun hatte Rüdiger dem Comeback im Team der Giallorossi entgegen gefiebert. „Er ist wie ein Löwenjunges in einem Käfig und will sich zeigen“, beschrieb Trainer Luciano Spalletti die Motivation seines Abwehrspielers vor dem Spiel. „Er hat noch nicht 90 Minuten in den Beinen, aber er ist wieder gesund.“

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.