Augsburg-Dementi zu Weinzierl-Unterschrift bei Schalke

+
Markus Weinzierls Wechsel zu Schalke 04 wird immer konkreter. Foto: Andreas Gebert

Augsburg/Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Augsburg hat einen Bericht dementiert, wonach der Transfer von Trainer Markus Weinzierl zu Schalke 04 perfekt sei.

Das Fachmagazin "Kicker" hatte auf seiner Internetseite den Wechsel Weinzierls als fix vermeldet. Ein Vertrag beim Fußball-Bundesligisten bis 2019 sei schon unterschrieben, hieß es. "Entgegen anderslautender Meldungen kann ein Wechsel von Markus Weinzierl zum FC Schalke 04 nicht bestätigt werden", twitterte der FC Augsburg daraufhin.

"Wir äußern uns offiziell zur Personalie Cheftrainer, wenn alle notwendigen Dinge geregelt sind. Das ist aktuell noch nicht der Fall", teilte der FC Schalke auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Dass Weinzierl neuer Coach der Schalker wird, scheint indes so gut wie sicher. Er selbst hatte in Interviews schon über den Abschied aus Augsburg und die Zukunft in Gelsenkirchen gesprochen. Der "Augsburger Allgemeinen" sagte er am Samstag: "Ich kann mit einem sehr guten Gefühl aus Augsburg weggehen." Er bedauere nur, sich wegen der zähen Verhandlungen am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison nicht offiziell von Team und Fans verabschiedet zu haben.

Artikel bei kicker.de

Dementi FC Augsburg bei Twitter

Interview "Augsburger Allgemeine"

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.