Vertrag bis 2020

FC Augsburg verpflichtet Ex-Bayern-Spieler

+
Takashi Usami (ganz links) wechselt zum FC Augsburg.

Augsburg - Der FC Augsburg hat sich mit einem prominenten Namen verstärkt. Die Fuggerstädter verpflichteten einen ehemaligen Spieler des FC Bayern.

Der FC Augsburg hat den Japaner Takashi Usami zurück in die Fußball-Bundesliga geholt. Der 24 Jahre alte Nationalspieler erhält bei den Schwaben einen Vierjahresvertrag bis 2020, den er Ende Juni nach den sportärztlichen Untersuchungen unterschreiben soll. Usami kommt vom japanischen Erstligisten Gamba Osaka. Details zum Transfer gab der FCA am Montag nicht bekannt. Der „Kicker“ berichtete von einer festgeschriebenen Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro.

Für den Flügelspieler ist Augsburg die dritte Bundesliga-Station, nachdem er in der Saison 2011/2012 bereits an den FC Bayern und die darauffolgende Spielzeit an 1899 Hoffenheim ausgeliehen war. Kam er in seiner Münchner Zeit nur zu drei Liga-Einsätzen, stand Usami für die Hoffenheimer immerhin in 20 Partien auf dem Feld.

„Takashi Usami hat als junger Spieler bereits Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt und sich in den letzten Jahren bei Gamba Osaka enorm weiterentwickelt“, sagte Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter. „Wir sind überzeugt, dass er unserer Mannschaft mit seinen Qualitäten weiterhelfen wird.“ Beim Trainingsauftakt am Montag (14.30 Uhr) wird der Asiate noch nicht dabei sein.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.