Protestaktion gegen RB

Auswärtsspiel in Leipzig: Das planen die Gladbach-Fans

+
Die Fans von Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Mönchengladbach/Leipzig - Die Fans von Borussia Mönchengladbach wollen am Mittwoch beim Auswärtsspiel in Leipzig mit "Schweigeminuten" gegen RB protestieren.

Die Fans von Borussia Mönchengladbach werden am Mittwoch (20 Uhr) beim Auswärtsspiel bei RB Leipzig aus Protest gegen den Gastgeber in den ersten 19 Minuten schweigen. Auf einen ebenfalls erwogenen Boykott des gesamten Spiels verzichtet die Fanszene des Fußball-Bundesligisten dagegen. Die Dauer des Protestes von "19:00 Minuten" orientiert sich an Borussias Gründungsjahr 1900.

"Das von Red Bull erschaffene Kunstprodukt aus Leipzig stellt eine neue Dimension der Abscheulichkeit dar", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung des Gladbacher Fanprojektes und der Ultragruppierung Sottocultura. Der Verein sei "einzig und allein zu dem Zweck gegründet worden, Werbeträger für ein Unternehmen zu sein".

Etwa 5000 Gladbach-Fans werden erwartet

In Leipzig werden etwa 5000 Gladbach-Anhänger erwartet. Es wird erwartet, dass sich alle Fans der Borussia, die nach Leipzig fahren, der Maßnahme anschließen werden. "Ich kann den Protest der Fans nachvollziehen, war aber froh, dass sie nur 19 Minuten schweigen und wir sie dann noch 71 Minuten im Rücken haben", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.