„Meilenstein im Weltfußball“

Barça und Nike vereinbaren Megadeal

Barcelona - Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona hat mit seinem langjährigen Ausrüster Nike eine äußerst lukrative Ausweitung der Zusammenarbeit vereinbart.

Das neue Abkommen sei „ein Meilenstein im Weltfußball“, teilte der katalanische Club am Samstag mit. Zahlen nannte der Verein nicht. Medien wie die Zeitung „Mundo Deportivo“ schrieben aber unter Berufung auf Kreise des Clubs, Barça werde vom größten US-Sportartikelhersteller mindestens 105 Millionen Euro pro Saison bekommen. Durch Erfolgs-Variablen könne der Betrag auf bis zu 155 Millionen klettern.

Barcelona und Nike arbeiten seit 1998 zusammen. Das neue Abkommen, das laut Medienberichten bis 2026 gelten soll, muss noch auf der Mitgliederversammlung angenommen werden. Vom bisherigen Trikotsponsor Qatar Airways hatte der Club von Weltfußballer Lionel Messi und des deutschen Torwarts Marc-André ter Stegen im Rahmen eines Dreijahresvertrags eine Grundzahlung von insgesamt 96 Millionen Euro erhalten. Beim Gewinn der Champions League 2015 wurde auch ein Bonus von fünf Millionen Euro fällig.

Der Zeitung „Sport“ zufolge erhält der FC Barcelona vor Manchester United - das von Adidas rund 96 Millionen pro Saison bekommen soll - den bestdotierten Ausrüstervertrag im Weltfußball. Clubpräsident Josep Bartomeu sagte: „Mit diesem neuen Abkommen mit Nike erweitern wir eine strategische Allianz, mit der wir unsere globale Orientierung stärken.“ Ob Nike der einzige Trikotsponsor sein wird und wie groß das Logo beziehungsweise der Name des Ausrüsters auf dem Trikot von Messi, Neymar & Co. zu sehen sein werden, wurde vorerst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.