Der Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst

FC Barcelona muss Millionen-Entschädigung zahlen

+
Der FC Barcelona um Präsident Josep Maria Bartomeu wird zur Kasse gebeten.

Barcelona - Wegen eines über zehn Jahre zurückliegenden Immobilien-Deals werden die Katalanen jetzt zur Kasse gebeten. 

Der spanische Fußballmeister FC Barcelona muss 47 Millionen Euro Entschädigung an eine Immobiliengesellschaft zahlen. Ein entsprechender Vergleich wurde am Montag geschlossen.

Barca hatte 2005 angebliches Bauland von 10.000 Quadratmetern für 35,4 Millionen im Süden von Barcelona veräußert. Dort sollten unter anderem 1000 Häuser und ein Hotel entstehen.

Wider Erwarten wurde das Grundstück schließlich nicht als Bauland ausgeschrieben. Durch Zinszahlungen erhöhte sich die zurückzuzahlende Summe schließlich auf 47 Millionen Euro, der geschlossene Vertrag wurde rückwirkend aufgelöst.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.