„Haben genug Spieler“

Bayer-Sportchef Völler: "Keine Verstärkung im Winter"

+
Rudi Völler traut Aufsteiger RB Leipzig das internationale Geschäft zu.

München - Sportchef Rudi Völler von Bayer 04 Leverkusen ist mit dem derzeitigen Kader der „Werkself“ offenbar zufrieden. Für den Winter seien keine Verstärkungen geplant.

Sportdirektor Rudi Völler von Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen will den Kader der Werkself in der Wintertransferperiode trotz der Ausfälle von Kevin Volland, Admir Mehmedi und Karim Bellarabi nicht verstärken. "Wir holen uns auf keinen Fall Verstärkung. Wir haben genug Spieler, auch wenn einige davon in der Vorrunde ausgefallen sind. Da geben wir eher noch den einen oder anderen ab", sagte Völler in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD

Darüber hinaus glaubt Völler an einen internationalen Startplatz für Aufsteiger RB Leipzig am Ende der Saison. "Das internationale Geschäft ist auf jeden Fall machbar für Leipzig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass RB Leipzig so einbrechen wird, dass sie aus den vorderen Plätzen rausrutschen. Dafür sind sie zu stabil. Dass sie Meister werden, kann ich mir im Moment nicht vorstellen, auch wenn sie Tabellenführer sind. Da ist Bayern München zu stark", so Völler.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.