Borussia bangt um Offensivtrio

BVB-Sorgen vor Pokalspiel werden größer

+
Muss einmal mehr improvisieren: Dortmunds Trainer Thomas Tuchel ist derzeit nicht zu beneiden.

Dortmund - Vor dem Pokalspiel gegen Union Berlin geht Borussia Dortmund auf dem Zahnfleisch. Nun stehen auch die Einsätze von drei Offensiv-Stars auf der Kippe.

Die Personalprobleme bei Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund werden immer größer. Für das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal am Mittwoch (20.45 Uhr/Sky) gegen Zweitligist Union Berlin droht nun auch der Ausfall von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (Wadenprobleme), Ousmane Dembélé und Christian Pulisic (beide krank). "Es steht absolut infrage, ob sie mitwirken können", sagte Trainer Thomas Tuchel.

Immerhin kehren Sokratis (muskuläre Probleme) und Nuri Sahin (Blockade in der Halswirbelsäule) in den BVB-Kader zurück. André Schürrle (Innenbanddehnung im Knie), Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer (beide Faserriss), Sven Bender (Knöchelprobleme), Erik Durm (Knie-OP), Neven Subotic (Rippen-OP) und Marco Reus (Trainingsrückstand) fallen aber definitiv aus. Bei Reus sei es noch eine Frage von Wochen, so Tuchel.

Als Entschuldigung will der BVB-Coach die Ausfälle aber nicht gelten lassen. "Die Ansprüche an uns selber sind gesunken. Wir trauen uns aber ganz klar zu, das Spiel zu gewinnen. Das ist unser Anspruch", sagte Tuchel nach zuletzt drei Bundesligaspielen in Folge ohne Sieg.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.