Niederlage gegen Bilbao

Dortmund verliert Generalprobe für den Supercup

+
Knapp unterlegen: Mario Götze (l.) und Borussia Dortmund verlieren gegen Athletic Bilbao.

St. Gallen - Borussia Dortmund muss sich im Test dem spanischen Klub Athletic Bilbao geschlagen geben. Damit geht die Generalprobe für den Supercup gegen Bayern München schief.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat bei der Generalprobe für den Supercup am Sonntag gegen Rekordmeister Bayern München eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Dortmunder unterlagen trotz einiger guter Möglichkeiten im schweizerischen St. Gallen mit 0:1 (0:1) gegen den spanischen Erstligisten Athletic Club Bilbao. Das einzige Tor des Spiels erzielte Markel Susaeta (20.).

Nach dem Führungstreffer der Basken hatte Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang (41.) kurz vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber mit einem Handelfmeter an Torhüter Gorka Iraizoz Moreno. Zwei Minuten später traf US-Nationalspieler Christian Pulisic nur den Pfosten. "Ich hatte den Eindruck, dass wir heute sehr müde waren und uns sehr schwergetan haben", sagte Trainer Thomas Tuchel bei Sport1.

Götze und Schürrle spielen nur eine Hälfte

Nach der Halbzeit tauschte Trainer Thomas Tuchel die Mannschaft vor 7127 Zuschauern auf acht Positionen aus, unter anderem Rückkehrer Mario Götze und André Schürrle blieben nach der Pause in der Kabine. Stammtorhüter Roman Bürki, Sebastian Rode und Europameister Raphael Guerreiro standen laut dem offiziellen BVB-Twitterkanal aufgrund "individueller Belastungsdosierung" nicht im Kader.

Der Supercup findet am Sonntag im Signal-Iduna-Park statt. Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.