Sechster Neuzugang für Schwarz-Gelb

Offiziell: Dortmund verpflichtet Guerreiro

+
Verstärkt die Borussia: Raphael Guerreiro, momentan im Einsatz für Portugal bei der EM.

München - Das große Einkaufen bei Borussia Dortmund geht weiter: Aus Frankreich kommt der Portugiese Raphael Guerreiro. Den Linksverteidiger lässt sich der BVB einiges kosten.

Der deutsche Vizemeister Borussia Dortmund hat seine Einkaufstour quer durch Europa fortgesetzt. Der BVB nahm den portugiesischen Fußball-Nationalspieler Raphaël Guerreiro unter Vertrag. Der 22 Jahre alte Linksverteidiger erhält einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Gerüchtehalber überweist der BVB rund zwölf Millionen Euro für Guerreiro an den französischen Erstligisten FC Lorient.

Der EM-Teilnehmer ist bereits der sechste Neuzugang der Dortmunder. Zuvor hatte der Champions-League-Teilnehmer bereits Marc Bartra (FC Barcelona), Sebastian Rode (Bayern München), Emre Mor (FC Nordsjaelland), Ousmane Dembélé (Stade Rennes) und Mikel Merino (CA Osasuna) verpflichtet.

"Raphaël Guerreiro ist ein technisch versierter Spieler, der sich auf mehreren Positionen zu Hause fühlt. Wir sind sehr froh, dass er sich für Borussia Dortmund entschieden hat", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc über den Neuzugang.

Die Nationalspieler Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) verlassen den BVB. Der wechselwillige Henrich Mchitarjan muss seinen bis 2017 laufenden Vertrag derweil erfüllen. "Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass Mchitarjan auch in der nächsten Saison in Dortmund bleibt", sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der Bild-Zeitung. Nach der Saison kann der Leistungsträger dann ablösefrei wechseln.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.