BVB-Sportdirektor sucht einen Nachfolger

Zorc "enttäuscht" über Hummels-Entscheidung

+
Mats Hummels (l.) und Michael Zorc.

Dortmund - Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc will sich nicht an den Spekulationen über mögliche Nachfolger von Fußball-Weltmeister Mats Hummels beteiligen. Über den Abschied des Kapitäns ist "Susi" enttäuscht.

„Es werden viele Namen gehandelt, aber ich werde jetzt keine Namen durchgehen“, sagte der 53-Jährige am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben unsere Vorstellungen, die wir umsetzen wollen. Das werden wir versuchen und angehen“, fügte Zorc hinzu.

Schon vor dem seit Dienstag perfekten Transfer von Innenverteidiger Hummels zum deutschen Rekordmeister Bayern München war in Medien immer wieder Ömer Toprak vom Dortmunder Bundesligakonkurrenten Bayer Leverkusen als möglicher BVB-Neuzugang gehandelt worden. Der Abwehrspieler hat bei der Werkself noch einen Vertrag bis 2018.

Bei Hummels steht eine Ablösesumme von 35 bis 40 Millionen Euro im Raum. Die Bayern und der BVB hatten zu den Ablösemodalitäten keine konkreten Zahlen genannt. „Ohne Frage ist Mats Hummels ein sehr guter Spieler. Aber ich bin auch enttäuscht, dass er sich gegen uns entschieden hat und nach München wechselt“, sagte Zorc.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.