Verletzungsmisere

Gladbach kommt ohne Raffael und Hazard zu den Bayern

+
Raffael wird gegen die Bayern fehlen.

München - Borussia Mönchengladbach muss auch im Duell beim FC Bayern München auf Stürmer Raffael, Innenverteidiger Andreas Christensen und Offensivspieler Thorgan Hazard verzichten.

Raffael hatte einen Muskelfaserriss erlitten, Christensen eine Verletzung im Gesäßmuskel. Auch Hazard wird am Samstag (18.30 Uhr/Sky) nicht spielen können. "Der Schmerz ist nach wie vor groß, sein Knie ist gereizt", sagte Trainer André Schubert am Freitag.

Der Coach ist dennoch verhalten optimistisch. "Offensiv haben wir trotz der Ausfälle genug Qualität, um Tore zu erzielen - auch das hat das Spiel in Glasgow gezeigt", sagte er während der Pressekonferenz. Das Champions-League-Spiel beim Celtic FC hatte die Borussia am Mittwochabend 2:0 gewonnen.

"Wir müssen die Offensive des Gegners in Schach halten, gleichzeitig unsere offensiven Qualitäten auf den Platz bringen", forderte Schubert. Immerhin kann Fabian Johnson gegen die Bayern womöglich spielen: Der Mittelfeldspieler meldete sich nach einer Erkältung gesund zurück.

Die letzten vier Spiele gegen den FC Bayern hat Gladbach nicht verloren. Deshalb warnte BAyern-Coach Ancelotti sein Teamvor dem starken Gegner. Das 8000 Karten umfassende Auswärtskontingent hat der Klub komplett ausgeschöpft.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.