Herzstillstand nach Elektroschocker

Britischer Ex-Fußballstar nach Polizeieinsatz gestorben

+
Der Ex-Fußballstar Dalian Atkinson spielte unter anderem in England, Spanien und der Türkei.

Telford - Der ehemalige britische Profifußballer Dalian Atkinson ist Medienberichten zufolge in der Nacht zum Montag von der Polizei mit einem Elektroschockgerät getötet worden.

Die Polizei erklärte, sie sei zu einem Haus in der Stadt Telford in Westengland gerufen worden, um einen Streit zu schlichten. Sie habe einen Taser gegen einen 48-jährigen Mann eingesetzt. Dieser sei medizinisch versorgt worden, später aber seinen Verletzungen erlegen.

Nachbarn berichteten, die Polizei sei zum Haus von Atkinsons Vater Ernest gekommen. Der 85-jährige bestätigte den Tod seines Sohnes und sagte britischen Medien, dieser sei "völlig außer sich" und "bedrohlich" gewesen. Ob das mit Drogen oder mit Alkohol zu tun gehabt habe, wisse er nicht. Jemand habe die Polizei gerufen. Nach Angaben des Notdienstes erlitt der ehemalige Profispieler auf dem Weg ins Krankenhaus einen Herzstillstand.

Atkinson begann seine Karriere bei Ipswich Town, bevor er 1989 zu Sheffield Wednesday wechselte. Später spielte er für Real Sociedad San Sebastián und dann erneut in England für Aston Villa. Es folgten Stationen bei Fenerbahce Istanbul sowie bei Klubs in Saudi-Arabien und Südkorea.

AFP

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.