Ismael seit zwei Spielen sieglos

Labbadia wohl Kandidat auf Trainerposten beim VfL Wolfsburg

+
Bruno Labbadia trainierte zuletzt den HSV. 

Wolfsburg - Bruno Labbadia soll nach übereinstimmenden Medienberichten ein Trainer-Kandidat beim VfL Wolfsburg sein.

Nach der Entlassung von Dieter Hecking sucht der Fußball-Bundesligist einen neuen Coach, weil Interimstrainer Valérien Ismaël in zwei Liga-Spielen sieglos blieb. Die Frage nach Labbadia wollte der Club am Dienstag nicht kommentieren. Die „Wolfsburger Allgemeine Zeitung“, das Magazin „Kicker“ und die „Bild“ hatten darüber berichtet.

Labbadia war Ende September beim Hamburger SV beurlaubt worden. Mit den Norddeutschen hatte er zuvor nur einen Punkt aus fünf Spielen geholt. Ob Ismaël am Samstag in Freiburg noch einmal auf der VfL-Bank sitzt, ist ungewiss. „Das denke ich schon“, hatte Manager Klaus Allofs am Samstag dazu gesagt, jedoch nachgeschoben: „Stand heute - die Wahrscheinlichkeit ist hoch.“

Allofs hatte zudem erklärt, dass er schaue, „welche Alternativen es gibt. Sollte es erfolgversprechende Lösungen geben, wäre es fahrlässig, wenn wir das nicht machen würden.“ Der zuletzt gehandelte Portugiese André Villas-Boas soll nach übereinstimmenden Medienangaben kein Kandidat mehr sein.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.